Heidelbeeren (Kulturheidelbeeren) / Heidelbeeren-Hochstamm / Preiselbeeren (Moosbeeren)

Anfang September – Ende November ist Pflanzzeit für die leckeren kleinen Nasch-Beeren Auch wenn man “Ballenware” noch im kommenden Frühjahr pflanzen kann, so hat man doch bei der “Herbstpflanzung” im nachfolgenden Jahr bessere Erträge.

Bei Heidelbeeren, bzw., Kulturheidelbeeren ist ganz wichtig: Alle diese Pflanzen benötigen einen sauren, kalkarmen (pH-Wert 4,0 – 4,5) Boden und einen darauf abgestimmten Spezialdünger für Heidelbeeren. Ebenso ist ein sonniger, windgeschützter Standort von Vorteil, es klappt aber auch im Halbschatten.

Heidelbeeren/Kulturheidelbeeren sind selbstfruchtbar, allerdings können durch Fremdbestäubung einer anderen Sorte oder eines anderen Strauchs die Erträge jedoch erheblich verbessert werden. Heidelbeeren tragen an den vorjährigen Trieben, somit sollte also immer für frischen Triebnachwuchs gesorgt werden.

Man braucht Heidelbeeren nicht groß zurückschneiden, lediglich im Herbst einfach vertrocknete und alte, oder zu dicht stehende Triebe entfernen. Sollte die Pflanze zu groß werden, einfach die zu langen Triebe ein wenig kürzen. 

Gegossen werden sollte gleichmäßig, möglichst mit Regenwasser, vor allem vor der Ernte. Heidelbeeren/Kulturheidelbeeren vertragen überhaupt keine Staunässe – dies bitte vor allem bei der Kübelpflanzung beachten und ausreichend große Abzugslöcher anbringen.

Für Balkon und Terrasse eignen sich vor allen Dingen die kleineren Sorten. Mit nur etwa 50 cm Wuchshöhe nehmen sie nicht allzu viel Platz weg, ihre Beeren sind vitaminreich und der Ertrag ist hoch. Generell gilt: Je kleiner der Wuchs der Heidelbeersträucher desto geringer der Pflanzabstand – sehr kleine, bodennah wachsende Sträucher benötigen nur etwa 50 cm Abstand. Bei Heidelbeersträuchern ist auf eine gute Düngung zu achten, um hohe Erträge zu garantieren – und sie lieben sonnige Standorte.

Als Pflanzenerde lässt sich gut “Rhododendren– oder Azaleenerde” verwenden. Diese dann ggf- noch mit ein wenig Sand, Sägemehl oder Rindenhumus aufbessern und man erhält einen perfekten Boden für die Heidelbeeren. Zum Mulchen lässt sich wunderbar Pinienrinde verwenden. Diese riecht schön nach Waldboden und ist ein perfektes Mulchmaterial, damit die Heidelbeerpflanzen nicht so schnell austrocknen. Lese auch unter dem Thema Mulch & Mulchen.

Kulturheidelbeeren im Kübel sind gut möglich, aber der Kübel sollte einen Durchmesser von etwa 40-50 cm haben. Im zeitigen Frühjahr, vor dem Neuaustrieb und beim Fruchtansatz, ist eine Düngung, wie bereits erwähnt, mit einem Spezialdünger für Heidelbeeren  ratsam. Hierbei auch bitte genau an die Dosierungsempfehlungen halten. 

Beliebt ist die Topf-Heidelbeere Joly Berry® ‘Big Blue Wonder’ da sie sehr gut im Kübel auf Balkon & Terrasse wächst. Aber auch das Kombi-Set: JolyBerry® + 1 x Spezialdünger für Heidelbeeren, ist ideal, da du auch direkt den richtigen Dünger hast.

Das sogenannte Drei-Beeren-Sortiment (Riesen-Himbeere, Profi-Heidelbeere, Säulen-Brombeere) oder das Fünf-Beeren-Sortiment ( Riesen-Himbeere, Säulen-Stachelbeere, Profi-Heidelbeere, Champagner-Johannisbeere, Säulen-Brombeere ) erfreut Groß & Klein. Leckeres Beerenobst in verschiedenen Sorten, für alle, die genügend Platz zur Verfügung haben. Versüße dir den Sommer mit den köstlich, aromatischen Früchten! Die Pflanzen eignen sich perfekt für Topf & Kübel, sind äußerst ertragreich und durch den kompakten Wuchs lassen sich die Beeren leicht ernten. Ein kleines Schlemmerparadies für kleine Gärten, auf Balkon & Terrasse! Die Beeren-Sortimente für Balkon & Terrasse lieben sonnige bis halbschattige Standorte in geschützter Lage.

Fantastisch für den Balkon ist auch die Heidelbeere ‘Northcountry’ mit einem tollen Waldbeeren-Aroma. Auf Grund ihres kompakten Wuchses ist die Heidelbeere ‘Northcountry’ auch sehr gut für die Pflanzung in Töpfen oder Kübeln geeignet. Die Gefäße sollten aber mindestens einen Durchmesser von 50 cm oder auch mehr, haben. Heidelbeeren sind Flachwurzler, daher immer darauf achten, dass sie nicht austrocknen. Die ‘Northcountry’ erreicht eine Wuchshöhe von ca. 80 cm und sollte einen sonnigen Standort bekommen. Von Juni – Juli kann du dann die zahlreichen Heidelbeeren ‘Northcountry’ direkt von der Pflanze in den Mund ernten. 😉

Alle lieben Heidelbeeren

Abb. © Amazon

Kochen und Backen
Erscheinungsjahr: 2010
m. 170 Abb.
Hobby/Freizeit
Gewicht: 585 gr / Abmessung: 24 cm
Von Krogmann, Ulrike; Gäth, Elke

Ulrike Krogmann und Elke Gäth Alle lieben Heidelbeeren Klassische und moderne Koch- und Backrezepte 23 x 23 cm, mit zahlreichen farbigen Abb., 96 Seiten, gb.


Heidelbeeren-Hochstamm

Heidelbeeren sind auch als Hochstamm erhältlich und so hat man eine bequeme Art der Ernte. Ggf. lässt sich auch noch die eine oder andere Moorbeetpflanze oder gar kleinwüchsige Heidelbeer-Pflanze wie beispielsweise die Heidelbeere Nummeralis 15-20cm – Vaccinium nummeralis unterpflanzen, wenn der Behälter groß genug gewählt wird.

Die Heidelbeere Bluecrop ist kaum krankheitsanfällig und hat einen aufrechten Wuchs bis 1,60 m. Diese Sorte ist sehr fruchtbar und ertragreich. Die Früchte sind sehr groß, süß und mit sehr gutem Aroma.

Das Holz ist frosthart und verträgt Trockenheit. Die Pflanze benötigt einen humosen bis sandigen und leicht sauren Gartenboden. Ihr Standort sollte sonnig sein.

Die Pflanze wurde auf Stamm veredelt. Auf Stamm veredelte Pflanzen wachsen in der Höhe nicht mehr weiter. Die Krone der Pflanze wird aber in allen Richtungen immer buschiger.

Hochstamm Heidelbeere Bluecrop 60-80cm – Vaccinium corymbosum

10,00 Euro Gutschein. Einlösbar ab einem Bestellwert von 75,00 Euro. Je Kunde ist ein Gutschein möglich.- Code: DD85RT4


Weitere Heidelbeer-Hochstämmchen

Abb. © Nr-01.de

... und jetzt noch ein kleiner Rezept-Tipp für Heidelbeeren

Blaubeer-Pfannkuchen einmal etwas anders … 

Ganz normalen Pfannkuchen wie gewohnt zubereiten und backen. Zuvor aber mit ein paar Heidelbeeren eine Soße herstellen. Dazu nimmt man Heidelbeeren (Menge je nach belieben) und gibt sie in einen Topf. Aufkochen lassen, auf Wunsch zuckern. Temperatur runter schalten und so lange köcheln  lassen, bis der Saft eine lila/violette Farbe annimmt und die Früchte gar sind. Aber aufpassen, dass sie nicht “zerkochen”. 

In der Zwischenzeit mit etwas kaltem Wasser ein wenig Vanille-Puddingpulver anrühren, in den kochenden Preiselbeerkompott geben und bis zur gewünschten Konsistenz andicken. (Achtung, nicht zu dick, die Masse dickt noch etwas nach) 

Echt lecker und ein wenig anders als der bekannte Heidelbeerpfannkuchen. – Die Soße schmeckt übrigens im Sommer auch total gut auf Eis! 

Preiselbeeren (Moosbeeren)

Preiselbeere: Die immergrüne Preiselbeere, oft auch Moosbeere genannt, ist über der gesamten nördlichen Erdhalbkugel von Amerika bis Sibirien verbreitet. Als bodendeckender Kleinstrauch mit max. 30 cm Höhe bevorzugt sie humose, stickstoffarme Böden und fühlt sich auch in mooriger, saurer Erde wohl. Aus den im Mai – Juni sich zeigenden weißrosa Blüten entstehen im September die roten Preiselbeeren, die für vielseitige Zwecke in der Küche verwendet werden können. Der gut frostharte Kleinstrauch bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und eignet sich gut als “Unterbepflanzung” für große Kübel bei Pflanzen mit den gleichen Ansprüchen an die Bodenverhältnisse.

Wer viel Platz hat, kann Preiselbeeren gut als Bodendecker “unterpflanzen” und hat so einen schönen immergrünen Stauch, der zudem noch herrliche Früchte im Herbst hervorbringt. Besonders zwischen Rhododendren und Azaleen, welche die selben Standortansprüche haben, eignen sie sich sehr gut als hübscher Bodendecker, der sich mit kriechenden Trieben leicht ausbreitet. Dazwischen vielleicht noch ein paar Anemonen … 

Kurzbeschreibung:

Heimat: nördliche Halbkugel
Wuchs: langsam, flachwachsender Zwergstrauch bis 30 cm hoch, Ausläufer bildend
Blätter: immergrün, glänzend, klein bis 2 cm
Blüte: weiß bis rosa, glockenförmig Mai – Juni
Frucht: korallenrot, herbsauer, vielseitig in der Küche verwendbar, Reife ab September
Standort: Die Preiselbeere bevorzugt einen halbschattigen Standort. Sie will leicht feucht gehalten werden, ist aber als widerstandsfähige Pflanze in der Lage, vorübergehende Nässe oder Trockenheit zu überstehen. Der Pflanzabstand beträgt 25 cm.
Boden: bevorzugt humose Böden mit guter Feuchtigkeit,
Pflege: Eine besondere Pflege benötigt die Pflanze nicht. Sie ist eine Moorbeetpflanze und verlangt darum einen sauren Boden. Abgestorbene Ästchen können Sie entfernen.

Immergrüne Preiselbeere ‘Red Pearl’

Bild + Text © A + S

Immergrüne Preiselbeere ‚Red Pearl‘
Die immergrüne, sehr wüchsige, bis zu 30 cm hoch wachsende Pflanze zeigt im Mai-Juni ihre weiss-rosa Blüten.

Die Früchte erscheinen ab September. Preiselbeeren sind nicht nur schöne fruchtende Sträucher, sie eignen sich auch hervorragend als Beeteinfassungen.

Ideal auch als Bodendecker. Wir liefern Ihnen extra starke Pflanzen im 13 cm Topf.

________________________________________________________

Weitere Obstpflanzen bei Ahrens + Sieberz (AS-Garten)

________________________________________________________

Preiselbeere (Vaccinium vitis – idaea )

Abb. © Amazon

Produktbeschreibung 

Die immergrüne Preiselbeere ist über der gesamten nördlichen Erdhalbkugel von Amerika bis Sibirien verbreitet.

Als bodendeckender Kleinstrauch mit max. 30 cm Höhe bevorzugt sie humose, stickstoffarme Böden und fühlt sich auch in mooriger, saurer Erde wohl.

Aus den im Mai – Juni sich zeigenden weißrosa Blüten entstehen im September die roten Preiselbeeren, die für vielseitige Zwecke in der Küche verwendet werden können.

Der gut frostharte Kleinstrauch bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und eignet sich für Heidegarten, Steingarten, Staudenbeet usw.

________________________________________________________