Johannisbeeren & Stachelbeeren

Johannisbeeren (Säule, kleiner Strauch & Stamm)

Rote, weiße & schwarze Johnannisbeeren

Recht beliebt sind auch Johannisbeeren, die es inzwischen in unzähligen Formen und Sorten gibt. Hier gehe ich nur auf die Sorten ein, welche sich auf Grund des geringen Platzbedarfes hauptsächlich für Balkon und Terrasse eignen.

Johannisbeeren sind selbstfruchtbar. Allerdings erhöht sich jedoch der Ertrag durch Zupflanzen von weiteren Sorten.

Standort

Die Johannisbeere bevorzugt einen sonnigen, luftigen Standort, mit einem gut gelockerten, humosen Boden. Dieser sollte kalkhaltig sein. Der pH-Wert sollte so um die 7,0 sein. Gesteinsmehl kann hier den ph-Wert erhöhen. Sie kann jedoch auch an einem halbschattigen Platz gepflanzt werden. Der Standort ist bei den Johannisbeeren maßgeblich für den Geschmack verantwortlich. So schmecken jene Beeren, die an einem schattigen Standort wachsen, eher säuerlich, während jene Früchte, die an einem sonnigen Standort reifen, mehr Zucker enthalten und somit angenehm süß schmecken.

Düngung

Zur Verbesserung des Bodens sollte dieser jedes Frühjahr mit reichlichKompost ausgestattet werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll, 1 – 2 x jährlich einen Volldünger zu verwenden, um den Nährstoffgehalt des Bodens zu verbessern. Da es sich bei den Johannisbeeren um flachwurzelnde Pflanzen handelt, ist eine Bodenabdeckung mit Mulch sehr nützlich. Für eine solche Mulchdecke ist die Verwendung von Blähton ganz nützlich, aber auch altes Laub oder ähnliches tun ihren Dienst.

Besonderheiten der Johannisbeer-Hochstämme

Johannisbeer-Hochstämme erhalten einen Stützpfahl, der bis in die Krone reichen muss! Er wird noch vor dem “eigentlichen” Einpflanzen in den Kübel gegeben. Das Anbinden geschieht wie bei anderen Hochstämmen, es darf aber auf keinen Falle zu fest sein, da die Stämme ja noch an Umfang zunehmen und das Band dann in den Stamm einschneiden würde. Dies immer während der Wachstumszeit kontrollieren und eventuell erneuern.

Die Kübelabstände sollten 1,5 bis 2 m betragen um einen lockeren Kronenaufbau erreichen zu können. Für den Kronenaufbau genügen 3 bis 4 kräftige Triebe. Bei einem Pflanzschnitt werden diese auf 3 bis 4 Knospen zurückgeschnitten. In jedem Fall muss immer die oberste letzte Knospe nach außen gerichtet sein, um einen gleichmäßigen Kronenaufbau zu erzielen. Alle Triebe (Wildtriebe), die unterhalb der Krone erscheinen oder aus dem Boden kommen, sind immer zu entfernen.

Bei Amazon gibt es inzwischen eine richtig gute Auswahl an Johannisbeeren Stämmchen

Säulen-Johannisbeeren

Die nachfolgenden Säulen-Johannisbeeren findest du bei: Ahrens + Sieberz

Mit den Pflanzen von A + S habe ich bisher immer sehr gute Erfahrungen gemacht.

_______________________________________________________________________

Johannisbeere ‘Titania®’, Halbstamm – Wuchshöhe: ca. 150 cm

Johannisbeere ‘Titania®’, Halbstamm
Allen bisher bekannten Sorten an Ertrag, Aroma und Fruchtgröße weit überlegen. Beeren prall und saftig, in üppigen Trauben heranwachsend und sehr lange an der Pflanze verbleibend.

Bereits im dritten Standjahr können Sie mit Rekordernten von mehr als 5 kg Johannisbeeren pro Strauch rechnen. Halbstamm.

Der Standort sollte sonnig sein. Gedüngt wird im Frühjahr. Je nach Bodenbeschaffenheit, können Nachdüngungen erfolgen. Hervorragend eignet sich Dünger für Beerenobstgehölze. 

Im zweiten Jahr werden neu gebildete, einjährige Triebe auf 4 – 6 Augen gekürzt. Dieser Rückschnitt erfolgt nach dem Blattabfall. Bei älteren Sträuchern nur noch altes Holz und zu schwache Triebe entfernen.

Schwarze Johannisbeeren sind winterhart, den Boden aber vor Einbruch des Winters mulchen.

Die Johannisbeere ‘Titania®’, Halbstamm ist Winterhart, den Boden aber vor Einbruch des Winters mulchen. 

Kleine Johannisbeer-Sträucher mit einer Wuchshöhe von bis zu 70 cm.

Tolle Beerensortimente

5-er Set mit verschiedenen Beerensorten
BeerensortimentAbb. © A+S

 

3-er Stet mit verschiedenen Beerensorten
BeerenAbb. © A+S

 

Stachelbeeren (Säule, kleiner Strauch & Stamm)

Stachelbeeren

(Rote, grüne & gelbe Stachelbeeren)

Die Hochstämme erhalten einen Stützpfahl, der bis in die Krone reichen muss. Er wird noch vor dem eigentlichen Setzen in das Pflanzloch eingeschlagen. Das Anbinden geschieht wie bei den Rosenhochstämmen. Dieses sollte nicht zu fest geschehen, da die Stämme an Umfang zunehmen und die Bindung dann einschneiden würde. Sie ist während der Wachstumszeit zu kontrollieren und evtl. zu erneuern.

Der Pflanzabstand beträgt 1,50 bis 2 m. Die Kronen sollen locker im Aufbau sein. Für den Kronenaufbau genügen 3 bis 4 kräftige Triebe. Bei einem Pflanzschnitt werden diese auf 3 bis 4 Knospen zurückgeschnitten. In jedem Fall muss die oberste letzte Knospe nach außen gerichtet sein, um einen gleichmäßigen Kronenaufbau zu erzielen. Alle Triebe (Wildtriebe), die unterhalb der Krone erscheinen oder aus dem Boden kommen, sind ständig zu enfernen.

Stachelbeeren sind ähnlich wie Johannisbeeren in der Kultur. Normale Sträucher brauchen einen Platz von ca. 1m, daher eigenen sich für Balkon und Terrasse besser die Hochstämmchen, da sie unten am Fuß enger mit anderen Pflanzen zusammen stehen können. Ideal sind aber auch die Säulenformen, die es seit einiger Zeit gibt.

Wie schon vorher beschrieben, benötigen die Hochstämmchen auch zwingend einen Stützpfahl, noch besser ist aber ein stützendes Gerüst in Form eines Dreiecks aus Holzlatten. 

Stachelbeeren stehen am liebsten an einem hellen und sonnigen, aber auch leicht schattigen Standort. Pralle Sonne ist zu vermeiden, da die Früchte sonst schnell einen Sonnenbrand bekommen.

Der Pflanzboden sollte auf jeden Fall feucht, nährstoffhaltig und humos sein. Stachelbeeren sind Flachwurzler, man sollte also auf genügend Wässerungen achten.

Die Wurzeln vor der Pflanzung ein wenig einkürzen, gut gewässern und die Erde mit Kompost oder etwas Beerenobstdünger angereichern.

Das Pflanzloch/der Kübel sollte etwa doppelt so groß wie das Wurzelwerk sein, damit die Wurzeln nicht geknickt werden. Damit die Pflanzen im Winter geschützt sind, eine dicke Schicht aus Laub, Kompost oder Grasschnitt aufbringen. Diese Mulchschicht liefert der Pflanze zudem wichtige Nährstoffe und sollte während des Sommers immer mal wieder neu aufgefüllt werden.

Früchte bilden sich bei Stachelbeeren bereits am einjährigen Holz und an den Seitentrieben aus dem Vorjahr.

Durch ihren schmalen Wuchs eignen sich Säulen-Stachelbeeren besonders für den Balkon und Terrasse, aber auch für kleinere Gärten.

Säulen-Stachelbeeren müssen regelmäßig ausgelichtet werden. Ein regelmäßiger Schnitt des Altholzes über das Gartenjahr ist zur Fruchtbildung wichtig. Seitentriebe von unten her auf ca. 30 –40 cm einkürzen, nach oben hin kürzer, wenn eine pyramidale Form gewünscht wird. Bei zu starker Seitenverzweigung ganze Triebe wegnehmen, damit eine gute Belichtung und Ernte gewährleistet ist. Die Höhe der Säule kann man selbst bestimmen, indem man den Leittrieb an einem Bambusstab weiterführt oder die Spitze in der gewünschten Höhe wegnimmt. Im Winter muss der Kübel auf jeden Fall geschützt werden. Dazu findest du Tipps unter Winterschutz

Bei der Sortenauswahl sollte man besonders auf mehltauresistente Sorten achten. Inzwischen gibt es auch schon einige dornenlose Züchtungen, welche sich besonders gut eignen.

Stachelbeeren bevorzugen kalkhaltiges Substrat und vertragen Schatten ganz gut. Sorten wie “Captivator“, “Spienfree” oder “Pax” sind nahezu dornenlos.

Mehltau beugt man mit stärkenden Spritzungen mit Schachtelhalm– oder Rainfarnbrühe vor. Befallene Triebe sollte man sofort bis zum Ansatz rausschneiden.

Bio-Erde BeerenObst ohne Torf 

Viel Auswahl an Stachelbeer-Stämmchen gibt es auch bei Amazon

 

Säulen-Stachelbeere Remarka, Dunkelrot

 

Bild- + Textrechte: © Ahrens + Sieberz

Säulen-Stachelbeere Remarka, Dunkelrot
Sehr gesunde, großfruchtige und köstlich schmeckende Beeren-Sorte.

Dünne Schale und geringe Behaarung zeichnen diese Sorte aus.

Frühfruchtend, vollsaftig und platzfest. Selbstbefruchtend.

__________________________________

Säulen-Stachelbeere Mucurines, Grün

 

Bild- + Textrechte: Ahrens + Sieberz

Säulen-Stachelbeere Mucurines, Grün

Dünne Schale mit geringer Behaarung. 

Massenträger!

Starkwüchsig.

Große, eiförmige Früchte mit ausgewogenem Zucker- Säure-Verhältnis.

Selbst bei Vollreife absolut platzfest

Weitere Säulen-Obstgehölze bei AS-Garten

Duo – Beeren

Johannisbeeren & Stachelbeeren zusammen auf einem Stamm

Johannisbeere und Stachelbeere

Besonders hübsch und ein richtiges Highlight sind diese kleinen Duo-Bäumchen mit roten Johannisbeeren und Stachelbeeren auf “einem” Stamm. Dies ist doch mal etwas ganz besonderes und ausgefallenes für Balkon und Terrasse, oder? 🙂

Die Pflanz- & Pflegetipps sind wie bei Stachelbeeren und Johannisbeeren, welche unter den entsprechenden Seiten zu finden sind.

Duo rote Joh.beere Jonkheer v. Tets + Stachelb. Mucurines, 2 Sorten auf 1 Stamm

Auf einem Stamm von 40 bis 50 cm Höhe wachsen eine rote Johannisbeere und eine grüne Stachelbeere. – ca 100-120 cm endgültige Gesamtgröße

Ein Stamm, 2 Arten von Beerenobst. Und beides sehr gute Sorten! Sowas finden Sie in keinem Garten. Absolute Neuheit. Das ist etwas ganz besonderes für Sammler oder Liebhaber ausgefallener Pflanzen. Oder vielleicht einfach nur, wenn man wenig Platz hat, aber 2 Arten von Früchten ernten möchte.

Sonniger bis halbschattiger Standort, nährstoffreich, kalkhaltig

Bild- und Textrechte: © amazon.de


Mucurines, grün:

Breit elliptische, große Frucht. Hellgrün, nicht behaart. Geringe Platzneigung, hält gut am Strauch. Mittlere bis späte Reifezeit, Anfang bis Mitte Juli. Guter Geschmack, stark zuckerhaltig, geringe Säure. Hoher Ertrag, Wuchs stark und buschig.

Bild- und Textrechte: © amazon.de

Jonkheer v. Tets:

Große rote Einzelbeeren an langen Trauben. Dunkle, saftige Frucht mit gutem Aroma. Sehr  frühe Reifezeit, ab Anfang Juni. Wuchs: Mittel bis stark, hohe, regelmäßige Erträge. Leicht zu ernten. Bedeutende Frühsorte, vielseitig verwendbar.

Duo rote Joh.beere Jonkheer v. Tets + Stachelb. Mucurines, 2 Sorten auf 1 Stamm

Stachelbeer-Sträucher mit einer Wuchshöhe von 0,60 bis 0,70m

Stachelbeer-Sträucher mit einer Wuchshöhe von 0,60 bis 1,00 m

Stachelbeer-Strauch mit einer Wuchshöhe von 0,60 bis 1,20m

Diese 3 Sorten sind beim gleichen Anbieter ebenso als Stamm in jeweils unterschiedlichen Höhen erhältlich

2 Stachelbeer-Sorten auf einem Stamm, Wuchshöhe 0,60 bis 1,20m

Duo-Stachelbeere gelb und rot 2 Sorten auf 1 Stamm veredelt

Stachelbeer-Stämmchen in unterschiedlichen Stammhöhen