Säulen-Holunderbeeren

Dieser Beitrag wurde zuletzt vor

Kaum ein früchte-tragender Strauch ist so pflegeleicht und zugleich so vielseitig wie Holunder. Er ist äußerst robust, blüht üppig und trägt im Sommer zahlreiche Holunderbeeren, die roh verzehrt giftig sind, sich aber zu köstlichem Saft oder Gelee einkochen lassen.

Weltweit gibt es rund 25 Holunder-Arten, von denen aber nur drei in Deutschland heimisch sind. Zwerg-Holunder wächst als Staude, Roter Holunder ebenso wie der Schwarze Holunder als Strauch. Und dann gibt es seit geraumer Zeit für alle Holunder-Liebhaber auch den Säulen-Holunder ‘Black Tower®’, der gerade für kleine Gärten, Balkon & Terrasse ideal ist.

Wenn von Holunder die Rede ist, ist damit aber oft der Schwarze Holunder gemeint. In einigen Region wird er auch Holler, Holder oder Flieder genannt.

Die Blütezeit ist im Frühsommer

Eine Bereicherung für Balkon & Terrasse ist die Holunder-Säule in jedem Fall. Das Gärtnerherz erfreut besonders die Blütezeit, die von Ende Mai bis in den Juli geht. Mit den Holunderblüten lassen sich so einige leckere Gerichte und Getränke wie beispielsweise Holunderblütensirup oder Holundersaft zaubern.

Die flachen schirmartigen Blütenrispen sind außerdem eine willkommene Nektarquelle für Bienen und andere nützliche Insekten. Aber auch die Holunderfrüchte sind bekannt für ihre natürliche Stärkung des Immunsystems.

Holundersaft: Was macht ihn so gesund?

Holunderbeeren-Saft ist eine wahre Vitaminbombe. Neben einer großen Portion Vitamin C sind auch die wichtigen Vitamine A, B1 und B2 enthalten. Vor allem das Vitamin C stärkt das Immunsystem. Zudem senkt eine ausreichende Vitamin C-Zufuhr auch den Cholesterinspiegel und ein guter Cholesterinspiegel ist wiederum die Voraussetzung für gesunde Gefäße und ein gesundes Herz. Außerdem braucht der Körper dieses Vitamin, um Eisen aufnehmen zu können.

Holundersaft hat aber noch mehr zu bieten außer einer Menge wichtiger Vitamine. Er wirkt harntreibend und entzündungshemmend. Verantwortlich für diese Wirkung ist der sekundäre Pflanzenstoff Sambucyanin, ein violetter Farbstoff, dem die Holunderbeere ihre dunkle Farbe verdankt.

Holundersaft schmeckt sogar recht gut. Dein Körper profitiert von zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffen und du tust deinem Körper etwas gutes. Jeden Morgen ein “Schnappspinnchen” voll Holundersaft und du hast bereits eine gute Vitaminversorgung für den Tag.

Holunderbeeren auf keinen Fall roh essen!

So gesund gekochte und entsaftete Holunderbeeren sind, so gefährlich sind sie, wenn du sie roh isst. Sowohl die Beeren, als auch alle anderen Pflanzenteile der Pflanze führen bei Verzehr in rohem Zustand zu Durchfall, Erbrechen und anderen Magen-Darm-Beschwerden. Verantwortlich dafür ist das Glycosid Sambunigrin. Beim Kochen wird dieser Stoff zerstört und die Beeren sind dann nicht nur genießbar, sondern sehr gesund.

Der Säulen-Holunder ‘Black Tower®’ ist ein dunkelroter Säulen-Holunder, der schlank wachsend sehr dekorativ im Kübel aussieht. Herrliche Blüten und köstliche Früchte zeichnen diese Säule aus.

Eine schlank-wachsende Säule, somit ideal im kleinen Garten oder auf Balkon und Terrasse im Kübel. Prächtige, dunkelrote Laubfärbung vom Frühjahr bis in den Herbst.

Ab Juni erscheinen die großen, rosa- bzw. pinkweißfarbenen Blütenteller, aus denen ein zitronenartiger Blütenduft entströmt. Im August/September reifen die purpurschwarzen, köstlichen Beeren.

Der Säulen-Holunder ‘Black Tower®’ wird ca. 2,5 Meter hoch und wächst an einem sonnigen Standort, wie auch an halbschattigen Plätzen. Im Winter sollte die Säule aber ein wenig geschützt werden. (siehe unter Winterschutz) Seitentriebe die zu lang werden, schneidest du einfach ab. Die Säule ist sehr schnittverträglich.

Weitere Beeren-Sorten findest du hier