Natürliche Blattlaus-Bekämpfung mit Brennessel-Jauche

Die Brennessel ist zur Herstellung von Dünger als Brennessel-Jauche zur Schädlingsbekämpfungsmittel fast schon unverzichtbar. Hier unterscheidet man zwischen Brennessel-Jauche (Dünger) und Brennessel-Sud bzw. Brennesselbrühe, die zur Schädlingsbekämpfung genutzt wird.

Brennnesseln sind nicht gerade ein beliebtes Gewächs und werden oft als Unkraut bezeichnet. Fast jeder Gärtner versucht, sie aus seinem Garten zu verbannen. Den schlechten Ruf hat die Brennnessel wegen ihrer Brennhaare, die bei Berührung brechen und eine Flüssigkeit freisetzen, welche zu stechenden Schmerzen und meistens auch zu Ausschlag führt.

Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung ist die Brennesel jedoch eine Pflanze mit vielen positiven Eigenschaften. Neben ihrer Verwendung als Heilpflanze ist sie ebenfalls als Beilage in Gemüse oder Suppen zu finden. Ideal sind auch immer 1 – 2 Blätter in einem grünen Smoothie, da die Brennnessel sehr viele Nährstoffe enthält.

Kaum jemand wird ein Beet/Kübel mit Brennnesseln anlegen und pflegen. Da die Brennnessel aber überall zu finden ist, kannst du dir schnell ein paar Brennesseln für deine Schädlingsbekämpfung suchen, denn mit ihnen lassen sich Dünger und Schädlingsbekämpfungsmittel sehr gut ökologisch herstellen.

Brennesseljauche hilft ganz hervorragend gegen Blattläuse, denn die Läuse saugen Pflanzensaft aus unseren geliebten Pflanzen und schaden diesen somit. Um die Brennesseljauche gegen Blattläuse wirksam einsetzen zu können, füllst du einfach ein wenig Jauche (verdünnt !!) in eine Handelsübliche Sprühflasche und besprühst dann deine befallenen Pflanzen. Die in der Jauche enthaltene Ameisensäure, ist der Stoff, der gegen Läuse wirksam ist. Die Blattläuse sollten so innerhalb kürzester Zeit verschwunden sein.

Wie wird Brennessel-Jauche hergestellt?

Unter meinem Blog-Beitrag Brennesseljauche / Brennensselbrühe kannst du nachlesen, wie du Brennesseljauche ganz einfach selbst herstellen kannst.

Für die Blattlaus-Bekämpfung wird allerdings Brennessel-Sud verwendet.

Der Brennessel-Sud wird auf die gleiche Art wie Brennesseljauche / Brennensselbrühe hergestellt, allerdings mit dem Unterschied, dass dieser bereits nach 12 bis 24 Stunden einsetzbar ist, da er nicht gären muss.

Herstellung Brennessel-Sud: 1 Kilogramm Brennnesseln mit Wasser aufgießen und 12 – 24 Stunden stehen lassen. Anschließend die Brennesseln entfernen (idealer Weise in/auf den Kompost) und ab da kann die Flüssigkeit unverdünnt auf die befallenen Pflanzen gespritzt werden.

Für die Bekämpfung der Schädlinge wird die Flüssigkeit in eine Sprühflasche gefüllt und die Pflanzen damit besprüht. Dies sollte auf jeden Fall regelmäßig wiederholt werden. Auf keinen Fall aber bei Sonnenlicht oder starkem Regen die Pflanzen besprühen, da die Blätter ansonsten Schaden nehmen können, bzw. der Regen das Mittel sofort wieder abspült.

Brennesseljauche/-sud wirkt aber nicht nur gegen Blattläuse
  • Brennesseljauche hilft auch gegen Ameisen

Brennessel-Jauche (verdünnt) hilft auch ganz hervorragend gegen Ameisen, sowohl auf dem Balkon als auch im Haus. Allerdings ist die Verwendung im Wohngebäude wegen des unangenehmen Geruchs nicht gerade ratsam. Du kannst gegen Ameisen auch mit einer Sprühflasche vorgehen, allerdings solltest du dabei aber beachten, dass du nicht nur die Pflanze sondern auch den Boden rundherum, mit einsprühst.

  • Brennesseljauche ist auch gegen Mehltau ein wirksames Mittel

Mehltau ist ein Pilz, der bevorzugt Rosen befällt. Er bewirkt weiße Flecken auf den schönen Blüten und ist eine nervige Erscheinung auf jeder gut gepflegten Rosenpflanze, egal ob im Beet oder Kübel auf dem Balkon.

Wenn man Brennesseln nicht selber suchen möchte, gibt es die Möglichkeit, ein fertiges Brennesselpulver zu verwenden. Diese Produkte dienen z.B. für die Herstellung von Brennnessel-Brühe

Abb. © Amazon

BIO-Furtner’s Brennessel-Pulver 1 kg

Abb. © Amazon

NEUDORFF – Brennnessel Pulver, pelletiert 500 g

Beschreibung zu diesem Produkt: fördert das Bodenleben sowie die natürliche Pflanzenernährung und führt so zu kräftigem, gesundem Wachstum; hilft, wenn das Wachstum ins Stocken gerät. Anwendung: Herstellung der Brennnessel-Brühe: 200 g Brennnessel Pulver mit 13 Liter Wasser in einem Gefäß vermischen. Der einsetzende Gärungsprozess ist nach 7 – 10 Tagen beendet; die vergorene Brennnessel-Brühe mit der 10-fachen Menge Wasser verdünnen (1 Liter in 10 Liter Wasser) und Obst-, Gemüse- und Zierpflanzen während der gesamten Wachstumsperiode alle 14 Tage regelmäßig damit gießen (ca. 1 l/m²). Zum Spritzen 2 Liter Brennnessel-Brühe mit 3 Liter Wasser verdünne


Alternativ bietet sich auch der Einsatz von Marienkäfer-Larven oder Florfliegen-Larven, an. Lest dazu den nachfolgenden Beitrag!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.