Vogelfutter - meine Mischung

Winterfütterung

Im Winter brauchen unsere Wildvögel viel Energie

Energiereiches Futter ist in den Wintermonaten enorm wichtig für unsere Wildvögel, denn besonders in der kalten Jahreszeit haben unsere Wildvögel es schwerer, natürliche Nahrungsquellen wie Insekten oder Früchte zu finden, da diese im Winter knapp sind. 

Fettfutter bietet den Vögeln eine zusätzliche Energiequelle, die sie benötigen, um die Kälte zu überstehen und genügend Energie für ihre Überlebensbedürfnisse zu haben, wie beispielsweise das Brüten im Frühjahr. Mit Fettfutter der unterschiedlichsten Art können unsere Wildvögel die Herausforderungen des Winters besser meistern. Du solltest auch immer unterschiedliches Fettfutter anbieten – Möglichkeiten gibt es unzählige – sodass für jeden Vogel etwas dabei ist. – Die eine Vogelart mag gerne Beeren, eine andere Körnerfutter, usw. – mit unterschiedlichem Fettfutter kannst du viele Vogelarten unterstützen. 

An dieser Stelle auch noch einmal die Bitte an euch, kauft kein minderwertiges Futter im Supermarkt. Das ist oft alt, die Zusammensetzung ist oftmals auch nicht so gut, wie die Produkte, die du im Fachhandel erwerben kannst. Mit Billigfutter tust du unseren Wildvögeln keinen Gefallen – dann solltest du es lieber ganz mit dem Füttern sein lassen. Und ja, bitte ausschließlich artgerechtes Futter für die Vögel füttern, denn alles andere ist schädlich für sie! Lese dazu auch meinen Beitrag: Ein NoGo für alle Wildvögel.

Manch einer, der Wildvögel füttert wundert sich, warum die Vögel die Futterstellen nicht annehmen – liegt es am Futter? Die Vögel sind wählerisch und wenn die Qualität minderwertig ist, fassen sie das Futter nicht an. – Das könnte wirklich ein Grund sein, dass sie nicht fressen! 

Ab wann und wie lange ist die Fettfuttergabe sinnvoll?

Im Herbst, wenn alle Jungvögel flügge sind, kannst du langsam mit der Fettfütterung beginnen. Diese soltest du bis ca. Ende Februar/Anfang März beibehalten und danach auf die Frühjahrsfütterung umstellen.

Es ist nicht ratsam, im Frühjahr und Sommer, während die Jungvögel gefüttert werden, Fettfutter anzubieten, denn die Altvögel füttern ihre Jungen damit und die Nestlinge können wirklich am Fettfutter ersticken. Wenn die Futterhappen zu dick sind, bleiben sie im Hals der Jungvögel stecken und sie ersticken erbärmlich.

Von daher ist es wirklich ratsam, dass du deine Fütterung an die jeweiligen Bedürfnisse der Vögel und auch an die jeweilige Jahreszeit anpasst, wenn du ihnen wirklich helfen willst. Kleine Mengen gehen durchaus, aber wirklich nur ganz, ganz wenig Fettfutter in den Frühjahrs- und Sommermonaten, besser ist es aber, dieses Futter nur im kalten Winter anzubieten. 

Unsere Wildvögel brüten über den ganzen Sommer hinweg – sind die ersten Nestlinge flügge, brüten sie erneut, oft ist das aber auch abhängig vom Futterangebot, ob es eine zweite oder sogar dritte Brut gibt. 

Welche Futtersorten bieten sich für die kalte Jahreszeit am besten an?

Nachfolgend nenne ich dir unterschiedliche Arten von Fettfutter, das du wunderbar anbieten kannst. Wenn du Freude daran hast, kannst du es auch selbst herstellen – Möglichkeiten gibt es etliche, schau etwas weiter unten … Kleine Kinder haben oft viel Spaß dabei, für unsere Wildvögel zu basteln und sie sind mit Eifer bei der Sache. 

Grundsätzlich gilt, je vielfältiger dein Futterangebot, desto mehr Vögel kannst du unterstützen und an deinen Futterplatz locken. 

Meisenknödel - Bitte ohne Netz!

Ob du deine Meisenknödel selbst herstellst oder fertige Futterknödel kaufst, sie liefern gutes Energiefutter für die Winterzeit. Wichtig ist, dass du auch hierbei auf eine gute Qualität achtest. Anregungen dazu findest du unter diesem Beitrag.

Volaris-Meisenknödel von der Firma Eggersmann kann ich dir empfehlen, falls du fertige Futterknödel kaufen möchtest – sie werden in verschiedenen Variationen und unterschiedlich großen Gebinden angeboten, sodass du z. B. wunderbar unterschiedliches Futter den Wildvöglen zur Verfügung stellen kannst. 

Bitte hängt keine Futternetze auf! Die Vögel können sich an den Netzen wirklich schlimm verletzen, bis hin, dass die kleinen Füsschen abgetrennt werden, wenn sie sich in den Netzen verheddern. Entferne die Netze, falls welche um die Knödel vorhanden sind und kaufe für ein paar Euros eine entsprechende Halterung für die Meisenknödel.

Selbst hergestelltes Fettfutter zum Streuen

FettfutterMit ein paar wenigen Zutaten kannst du ganz preiswert, gutes, nahrhaftes Streufutter für unsere Wildvögel für die Wintermonate selbst herstellen. Es geht sogar recht schnell 🙂 

Mehr dazu findest du unter diesem Beitrag.

Fettfutter zum Streuen

VolarisFettkörner und Streukörner sind auch wichtig für unsere Bodenfresser. Auch hierbei ist eine gute Mischung ratsam, sodass du möglichst vielen Vögeln entsprechendes Futter anbieten kannst. Oben auf dem Bild habe ich die beiden genannten Sorten noch mit schwarzen Sonnenblumenkernen gemischt und zusammen in einem Schälchen auf meinem Balkon angeboten. Die Vögel picken sich heraus, was sie gerade fressen wollen. Die gleiche Mischung verteile ich auch an unsere Wildvögel unten im Gemeinschaftsgarten.

VolarisWeitere Produkte, die von diesem Unternehmen angeboten werden:

  • Wildvogelfutter
  • Pferdefutter
  • Hühnerfutter
  • Kleintierfutter
  • Hundefutter und Zubehör 
 

Energieblöcke

SpechtbistroSehr beliebt bei unseren Wildvögeln sind auch Energieblöcke, die du in diversen Energieblock-Halterungen aufhängen kannst. 

Energieblöcke

Sie werden nach einem patentierten Basisrezept hergestellt (Abb. rechts und unten © Vivara) und bei den verwendeten Zutaten handelt es sich um tierisches Fett, sowie vollfettes Erdnussmehl aus Erdnüssen, welche zuvor auf Aflatoxine getestet wurden.Energieblöcke Vivara

Je nach Sorte ist dieses Wildvogelfutter noch mit Saat, getrockneten Insekten, getrockneten Mehlwürmern oder anderen Zutaten angereichert.

Erdnussbutter für Wildvögel

Erdnussbutter

Ein Gaumenschmaus für alle Wildvögel! – Sie lieben die Erdnussbutter für Wildvögel im Glas und es bleibt nicht ein Krümel über! 🙂 Auf keinen Fall solltest du Erdnussbutter, die für den menschlichen Verzehr gedacht ist, an die Wildvögel verfüttern – diese ist schädlich für alle Wildvögel und auch Wildtiere!

Manchmal dauert es eine Weile, bis die Vögel an die Futtergläser gehen, haben sie aber einmal davon genascht, gibt es kein Halten mehr und sie fallen regelrecht darüber her. Bis auf den letzten Krümel sind die Gläschen leergeputzt und die kleinen Blaumeisen kriechen komplett ins Glas hinein, um die letzten Krümel zu fressen. 

Eine weitere Erdnussbutter für Wildvögel

Diese Erdnussbutter wird auch gerne gefressen, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie nur angenommen wird, wenn die Masse zerbröselt und in einem Schälchen angeboten wird, zumindest ist das bei meinen Wildvögeln der Fall. 🙂 

Diese Erdnussbutterdie z.B. unter anderem auch gerne von unseren Rotkehlchen gefressen wird, haben sie in der ersten Zeit überhaupt nicht gefressen. Zunächst hatte ich diese Stangen in einer Halterung aufgehangen – kein Vogel hat davon gefressen. 

Später habe ich dann die Futtermasse in kleine Stückchen abgebrochen und in eine Futterschale gebröselt. Und siehe da …, von da an haben sie das Futter angenommen und sind regelrecht darüber hergefallen. 

Manchmal ist das echt witzig. Diese Futterstangen lassen sich mit 2 Fingern ganz leicht zerbröseln, sodass man immer kleine Mengen davon anbieten kann. 

Mit Fettfutter bestrichene Zapfen oder ähnliches

Tannenzapfen, die du auf deinem Waldspaziergang findest, kannst du wunderbar mit Fettfutter bestreichen und an deinem Futterplatz aufhängen. Das ist auch immer eine schöne Bastelidee für kleine Kinder.  

Wenn die Zapfen noch geschlossen sind, legst du sie einfach für eine Nacht auf die Heizung, dann öffenen sie sich und du kannst die Futtermasse ganz leicht hineinstreichen. Vorher noch ein Band zum Aufhängen anbringen und sobald die Futtermasse fest ist, kannst du deine Zapfen aufhängen. 

DIY VogelfutterWenn du deine Futtermasse ohnehin selbst herstellst, dann mische doch noch andere Futtersorten unter einem Teil der Masse und bestreiche damit die Zapfen, so kannst du den Vögeln unterschiedliches Futter anbieten. Aus selbst hergestellter Futtermasse kannst du noch viele weitere Kreationen zaubern – ein paar Anregungen auf der nächsten Abb. 

Vogelfutter

Erdnussbutter-Futtermasse

Erdnussbutter

Diese Futtermasse ist z. B. heiß begehrt bei allen  Nussliebhabern und auch Körnerfressern (Kleiber, Specht, alle Meisenarten, usw.). Du kannst sie, so wie sie geliefert wird, verfüttern, du kannst sie aber auch als Basis für Meisenknödel, Futterglocken, Futterplatten, etc. verwenden und weitere Vogelleckereien mit unterkneten. 

ErdnussbutterIch nutze die Erdnussbutter-Futtermasse oft für Meisenknödel, die ich selbst herstelle und mit weiterem Futter ergänze. Wie ich diese Masse verarbeite, kannst du unter diesem Beitrag nachlesen. 

Körnerfutter und Saaten zum Streuen für die Finkenvögel (Bodenfresser)

Für unsere Bodenfresser ist es zudem wichtig, spezielles Körnerfutter und auch Saaten anzubieten. Nicht alle Vogelarten nutzen die Futterstelle im Vogelhaus, sondern fressen überwiegend am Boden. Z. B. die Heckenbraunelle, Amseln und Drosseln, aber auch alle Finkenvögel ziehen das Futter am Boden vor. 

Zum einen kannst du von deinem Fettfutter etwas auf den Boden streuen, zudem benötigen sie aber auch Sämereien und Körnerfutter. Bei den Stieglitzen sind z. B. auch die Nigersamen (Nijer) sehr beliebt. Nigersamen, Futtersäule

Da es sich bei Nigersamen um ein sehr leichtes Futter handelt, das schnell wegweht, solltest du diese Samen zusätzlich zur Bodenfütterung noch in einer speziellen Futtersäule anbieten. 

Kleine Obststückchen

Deinem Streufutter kannst du auch noch ein paar kleine Apfelstückchen oder halbierte Weintrauben untermischen, das wird gerade auch im Winter gerne von den Vögeln angenommen.

Sowohl Äpfel, wie auch Weintrauben, bitte alles ohne Kerne, denn diese enthalten Blausäure und sind nicht gut für unsere Vögel. Ebenso sollten die Früchte auch vor dem Füttern gut abgewaschen werden.

Die Äpfel schneide ich immer in kleine Stückchen wie du auf dem Foto sehen kannst, die Weintrauben halbiere ich, sodass viele Vögel davon fressen können. Wenn man einen ganzen oder halben Apfel hinlegt, sitzt oft 1 Vogel auf dem Obst und frisst, alle anderen werden weggescheucht. 🙂 

Lebende Mehlwürmer

Mehlwürmer - schaleIch füttere auch über die Wintermonate immer mal wieder ein paar lebende Mehlwürmer. 

Dies sollte aber nur kleine Mengen im Winter sein, denn hauptsächlich im Frühjahr zur Aufzucht ihrer Jungen benötigen die Wildvögel in erster Linie Lebendfutter unterschiedlicher Art. 

Vogeltränken und Badestellen

Genauso wichtig wie Futtergaben, sind im Winter auch Vogeltränken und Badestellen, die täglich mit frischem Wasser aufgefüllt werden sollten! Dabei aber bitte immer auf Hygiene achten, damit die Vögel nicht krank werden. Mehr dazu unter meinem Beitrag Hygiene am Futterplatz.

Meine Futtermischungen zum Streuen und/oder für das Vogelfutterhaus

So sieht z. B. eine meiner Futtermischungen aus, die ich bei uns im Gemeinschaftsgarten und auch auf meinem Balkon füttere: 

Gemischtes Streufutter, Fettfutter (getränkte Haferflocken), Körnerfutter mit Saaten, zerdrückte Meisenknödel, kleine Apfelstückchen (ohne Kerne), geschälte Sonnenblumenkerne und schwarze Sonnblumenkerne. Zerdrückte Meisenknödel aus dem Grund, damit auch die sog. Bodenfresser davon fressen können – denn sie gehen selten ins Futterhaus. Falls ich sie gerade im Haus habe, gebe ich auch noch ein paar halbierte Weintrauben ohne Kerne dazu, die fressen die Amseln und Stare immer sehr gerne. 🙂
 
Futter EichhörnchenDie Eichhörnchen füttere ich extra, das ist dann oft eine Mischung aus: Walnüsse, Erdnüsse, ganze Haselnüsse und auch Haselnüsse ohne Schale und ebenso kleine Apfelstückchen ohne Kerne. Wie auch beim Vogelfutter, falls ich gerade Weintrauben (ohne Kerne) im Haus habe, bekommen auch die Eichhörnchen ein paar halbierte Weintrauben. Die fressen sie besonders gerne – wie z. B. auch im Sommer, da fallen sie regelrecht über ein paar Stückchen einer Wassermelone her. 😉