Ein No-Go für alle Wildvögel!

Wenn ihr Wildvögel oder Wildtiere füttern wollt, dann füttert immer artgerechtes Futter!

Mir geht manchmal echt die Galle hoch und es ist wirklich zum Heulen, wie auch für mich immer wieder unverständlich, was unseren Wildvögeln alles zum Fressen angeboten wird. Hauptsache, man stellt den Vögeln etwas hin, ob sie daran zugrunde gehen, darüber informieren sich leider die wenigsten. Echt traurig und schlimm zugleich!

Harte Worte, ich weiß! Aber es geht um unsere Vögel, die von Tag zu Tag immer weniger werden, u. a. auch, weil sie falsch gefüttert werden. Es gibt 2 Arten von Futter, dass die Vögel fressen, zum einen ist es Weichfutter und dann das Körnerfutterund alles andere ist tödlich für unsere Wildvögel! Es ist doch nur ein geringer Aufwand, mal zu Lesen oder sich anderweitig zu informieren, was für unsere Vögel gut ist und was nicht!  

Wer nicht in artgerechtes Vogelfutter investieren kann oder will, der sollte dann auch keine Vögel füttern, denn bei falscher Fütterung bedeutet es oft den Tod für unsere Wildvögel, wie auch für viele andere Wildtiere.

Es werden die unglaublichsten Nahrungsmittel den Vögeln hingestellt, ohne mal darüber nachzudenken, was die Tiere überhaupt in der Natur fressen. Von Milch angefangen bis hin zu vergammelten Lebensmitteln, die man selbst nicht mehr essen würde! Ich finde das so unsagbar traurig, dass man Tiere so behandelt! 

Mein Standpunkt ist: Was ich selbst nicht mehr essen kann oder will, das gebe ich auch keinem Tier!

Nehmt euch doch mal etwas Zeit und informiert euch, bevor ihr Wildvögel füttert und unsicher seid, was für die Tiere wirklich gut ist. Es nimmt doch gar nicht so viel Zeit in Anspruch. Orientiert euch an Nabu, dort findet ihr immer fundiertes Wissen, dass euch weiterhilft. Auch bei YouTube gibt es einige gute Videos, aber längst nicht alle sind dort wirklich gut! Auch die Seite von der Wildvogelhilfe liefert euch immer gutes Wissen über unsere Wildvögel!

Nachfolgend eine Übersicht der Produkte, die du auf keinen Fall füttern solltest:

Schimmeliges Brot

Allen voran, schimmliges oder vergammeltes Brot. Brot ist grundsätzlich für Wildtiere aller Art schädlich, und schimmliges Brot sowieso. Warum füttert man verdorbenes Brot? Selbst würde man es doch auch nicht mehr essen, oder?

Schimmelpilze produzieren Toxine, die beim Verzehr von verschimmeltem Brot zu Gesundheitsschäden führen können, wie zum Beispiel Durchfall, Erbrechen und sogar schwere Vergiftungen. 

Übrigens, mal ein Tipp am Rande: Sobald dein Brot schimmelt, entsorge immer sofort das ganze Brot, denn oftmals ist der Schimmelpilz schon viel weiter im Brot verbreitet, als man es mit bloßem Auge erkennen kann. Diese Schimmelpilze sind für unsere Gesundheit, aber auch die der Wildtiere immer schädlich. 

Brot jeglicher Art

Brot ist nicht Teil einer natürlichen Ernährung der Vögel! Es liefert keine wichtigen Nährstoffe die sie benötigen, quillt im Magen der Tiere auf und führt zu schweren, gesundheitlichen Schäden bei Tieren aller Art! 

Brot, Zwieback, wie auch alle anderen Backwaren, sind völlig ungeeignet, da sie den Stoffwechsel beeinträchtigen und das enthaltene Salz, wie auch die Backmittel sind schädlich für unsere Wildvögel/Wildtiere. 

Obwohl es inzwischen ja bekannt sein sollte, werden immer noch Wildvögel & Co. mit Brot gefüttert. Für Schwäne, Enten, Gänse & Co. findest du im Handel geeignetes Enten & Schwanfutter, dass man verwenden sollte, wenn man diese Tiere füttern möchte, da es auf ihre Bedürfnisse angepasst ist! 

In Deutschland gibt es heute kaum noch Bäcker, die salzfrei gebackenes Brot anbieten. Das Salz schadet den Tieren genauso wie reine Fette (Butter, Margarine oder Schmalz).

Unsere Wildvögel/ -tiere benötigen Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe, das im Körnerfutter nicht zuletzt dank der enthaltenen Schalen und Spelzen, vorhanden ist. 

Unlängst habe ich sogar in einem Gartencenter in der Wildvogelabteilung eine Halterung für Toastbrot gesehen. Kauft so einen Mist bitte nicht! Diese Halterungen könnt ihr viel besser für Fettfutter- oder Energieblöcke nutzen, als das ihr Toastbrot hineingebt. Der Handel bietet halt alles an – auch viel Schrott – wenn es nur irgendwie nach Umsatz riecht. 😉

Avocado's sind für Vögel aller Art giftig!

Avocados enthalten die giftige Substanz Persin, die sofort bei Vögeln zum Tod führen kann. 

Daher solltest du niemals deine Haustiere und auch keine Wildvögel mit Avocados füttern. 

Die Avocadofrucht verursacht bei Vögeln schwere Atemnot durch einen Lungenstau, der bis hin zur Erstickung führen kann. 

Mandeln sind ungeeignet

Bei Mandeln scheiden sich die Geister – ich persönlich füttere gundsätzlich keine Mandeln, da diese Blausäure enthalten. 

Hier muss jeder für sich entscheiden, ob er seinen Vögeln die Blausäure zumuten will. 

Milchprodukte aller Art

Milchprodukte aller Art sind absolut tabu bei der Wildvogelfütterung. 

Auch Jungvögel dürfen nicht mit Milch gefüttert werden! Leider passiert das immer noch, weil manche Menschen einfach nicht nachdenken – kein Vogel trinkt Milch, also füttert man auch einen Jungvogel nicht mit derartigen Produkten! 

Einem gefundenen Jungvogel Wasser oder Milch zu geben, endet oft tödlich für den Vogel! Kein Altvogel versorgt seine Brut mit Wasser, sondern die Nestlinge bekommen ihre Flüssigkeit über die Nahrung wie Insekten, Würmer, usw. 

Futterangebote in Netzen

Bitte hängt keine Futtermittel auf, die mit Netzen umhüllt sind – auch wenn sie überall angeboten werden. Falls ihr noch Futter mit Netz habt, so entfernt das Netz und nutzt eine Knödel- oder andere Halterung dafür. 

Für die Vögel sind diese Netze wirklich gefährlich und sie können mit ihren kleinen Füßchen in den Netzen hängen bleiben, bis hin, dass sie sich u. U. sogar die Füßchen abtrennen  oder ganz schlimm quetschen. Im Handel gibt es unzählige Halterungen für Vogelfutter aller Art, wie beispielsweise Knödelhalter, wie auch Futtersäulen und andere Halterungen, sodass ihr für jede Futtersorte auch den passenden Behälter wählen könnt. 

Kerne aller Art vom Obst

Obst (z. B. Äpfel) ansich, ist gut für unsere Wildvögel, aber du solltest ihnen nie die Samen oder Kerne geben,  denn sie allesamt enthalten Blausäure  und führen somit zu Vergiftungen und auch zum Erstickungstod.

Aber auch Obstkerne von Pfirsichen, Kirschen oder Pflaumen, etc. enthalten Blausäure und führen bei Menschen, wie auch bei unseren Vögeln zu Vergiftungen. Auch sie können einen Erstickungstod verursachen. 

Schokolade und Süßkram aller Art

Alle Fertigprodukte haben generell nichts im Futternapf für unsere Vögel verloren. Das gilt generell für alle Tiere! 

Vögeln und auch allen anderen Tieren gibt man grundsätzlich nur naturbelassene Nahrungsmittel, damit die Tiere keinen Schaden nehmen. 

Die Scheibe Wurst vom Frühstückstisch, ist für deinen Hund genauso schädlich, wie wenn du die Wildvögel mit Chips fütterst! Produkte, die von menschenhand hergestellt wurden, enthalten etliche Zutaten, die die Tiere garnicht verdauen können. 

Essensreste jeglicher Art

Gesalzene Speisen und Küchenreste dürfen auf keinen Fall verfüttert werden, da Salz für die Nieren der Vögel schädlich ist. 

Unsere Lebensmittel, die wir für uns Menschen zubereiten, sind Gift für die Wildtiere und sie können erbärmlich daran sterben. 

Es gibt durchaus Vögel, die Fleischfresser sind – ganz besonders auch während der Aufzucht ihrer Nestlinge fressen viele Vogelarten Würmer und Insekten –  und sie benötigen zum Teil auch tierische Fette und auch Proteinquellen. 

Allerdings solltest du ihnen nie rohes Fleisch oder gar Fleischreste anbieten, sondern beispielsweise lebende oder gefrorene Insekten, Mehlwürmer oder Larven anderer Arten. Auch pflanzliche Fette sind eine gute Energiequelle, tierische Fette solltest du hingegen nicht anbieten, das holen sie sich selbst in der Natur.

Haferflocken pur

Haferflocken ohne Zusatz von Fett (gute, pflanzliche Fette) können zum Ersticken der Vögel führen, da die reinen Haferflocken ohne Fettzusatz im Hals stecken bleiben können. 

Auf meiner Seite findest du auch eine Anleitung, wie du ganz schnell und einfach, Fettfutter zum Streuen für die Wildvögel herstellen kannst. Das Futter ist schnell gemacht und kostet nicht einmal viel Geld – 1kg Streufutter liegt bei 2 bis 4 €uro Herstellungskosten, je nach dem, welche Art von Streufutter du zubereiten willst! 

Verschimmeltes oder geklumptes Wildvogelfutter

Vogelfutter schimmeltMir selbst ist es auch schon passiert, dass mein Vogelfutter angefangen ist, zu schimmeln. Du erkennst es daran, dass das Futter klumpig wird, manachmal auch an Fäden hängt, eventuell kommen dir auch Motten entgegen, wenn du den Sack öffnest. – Ärgerlich, aber verdorbenes Futter darf nicht mehr verwendet werden!

Vogelfutter kann schlecht werden, wenn es unsachgemäß gelagert wird. Feuchtigkeit, die eindringt wenn es „offen“ gelagert wird, begünstigt Schimmelbildung, wie auch Insektenbefall und Bakterien breiten sich aus.  

In so einem Fall, auf jeden Fall das ganze Futter entsorgen, es ist für die Vögel nicht mehr genießbar! Das ist zwar selten, aber dennoch kann es immer mal passieren. 

Vorsorge kannst du treffen, indem du dein Futter immer sofort nach der Lieferung oder des Kaufes in einen Kunststoffbehälter mit einem gut verschließbarem Deckel umfüllst, damit es zum einen trocken bleibt, aber auch von Ungeziefer nicht befallen werden kann. 

Vivara Naturschutzprodukte (Wildvogelfutter, etc.)

Dieser Anbieter hat ein sehr umfangreiches und erstklassiges Futter- und Produktsortiment für Wildtiere wie Vögel, Eichhörnchen, Igel, etc., wie auch eine große Auswahl an Nistkästen, Futtersäulen, usw.

NistkastenBisher habe ich nur die allerbesten Erfahrungen mit Vivara gemacht. Die Lieferung erfolgt in wenigen Tagen und ist bisher auch immer im Top Zustand gewesen. Viele meiner Wildvogelprodukte beziehe ich inzwischen von diesem Anbieter, wie bspw. links der Nistkasten für die Haubenmeisen. 

 

Großes Angebot Wildvogelfutter, Erdnussbutter im Glas, Vogelhäuser und Nistkästen für Ihre Gartenvögel