Ganzjahres-Fütterung

Warum ist es so Wichtig, unsere Wildvögel das ganze Jahr zu Unterstützen?

Hierbei scheiden sich die Geister und teils gibt es heftige Diskussionen darüber, ob es sinnvoll ist oder nicht, das ganze Jahr zu füttern.  – Nun ja, dass muss jeder für sich selbst entscheiden, aber wenn du ein Herz für unsere gefiederten Freunde hast, wirst du sie sicherlich auch das ganze Jahr mit artgerechtem Futter unterstützen! .

Ich füttere bereits seit mehreren Jahren auf meinem Balkon und auch in unserem Gemeinschaftsgarten ganzjährig und werde das auch weiterhin so beibehalten, denn es gibt etliche, durchaus nachvollziehbare Gründe, warum unsere Wildvögel Unterstützung benötigen. 

Für das Vogelfutter gebe ich echt viel Geld aus und mir ist es das auch wert. Schau, was bei dir möglich ist – selbst wenn es nur wenig Futter ist, dass du finanzieren kannst, das ist immer noch besser, als gar kein Futter! 😉 Wichtig ist, dass es immer artgerecht und entsprechend der Jahreszeit angepasst ist. 

Im Winter

In den Wintermonaten haben die Wildvögel sehr oft Schwierigkeiten, ausreichend Nahrung zu finden. Ganz besonders in Gebieten, in denen der Winter oftmals sehr hart ist oder in denen die natürlichen Nahrungsquellen knapp geworden sind, ist die Fütterung von Wildvögeln sehr hilfreich und trägt dazu bei, dass sie überleben.

Besonders auch die Vögel, die von Weichfutter, also von lebenden Insekten & Würmern leben, haben oftmals bei Eis und Schnee keine Chance mehr, an ihr Futter zu gelangen, da die Erdoberfläche gefroren ist und die Würmer in die tieferen Erdschichten gekrabbelt sind. 

Generell ist das Futterangebot im Winter knapp, auch wenn kein Schnee und Eis die Winterlandschaft verzaubert, denn die Vögel finden kaum noch Nahrung in der Natur. Zudem ist oftmals alles mit Pestizieden verseucht, sodass eine Unterstützung mit Winterfutter für Wildvögel immer Sinn macht. 

Und ja, wer Tauben auf seinem Balkon füttert, der sollte ihnen auf jeden Fall Sommer wie Winter artgerechtes Taubenfutter zur Verfügung stellen! Das nachfolgende Bild wurde zu der Zeit gemacht, als das Baugerüst noch vor unserem Haus stand – zum Füttern war es wirklich genial. 🙂

Auch diese Tiere haben Hunger und brauchen Unterstützung. Bei mir kommen regelmäßig zwei Türkentäubchen und mehrere Ringeltauben zum Fressen auf meinen Balkon und bei mir bekommen sie auch immer ihr Futter. – Ich verstehe nicht, warum diese Tiere so gehasst werden, denn das Taubenproblem ist ja menschengemacht und hat nichts mit dem Tier ansich zu tun!  – Das ist meine persönliche Meinung! 🙂

Im Frühjahr

Die Frühjahrsfütterung ist genau so wichtigvielleicht sogar noch etwas wichtiger als die Winterfütterung – denn dann herrscht regelrecht Hochbetrieb in unserer Vogelwelt. 🙂

Jetzt fliegen unsere Wildvögel pausenlos hin und her, sammeln alles ein, dass für den Nestbau tauglich ist, leisten wirklich Schwerstarbeit und benötigen auf Grund dessen, noch mehr Nahrung. Leider sammeln sie aber auch Material, dass eigentlich im Nest nichts zu suchen hat – Platikmülll, der überall rumliegt das habe ich schon mehrfach gesehen. Echt schlimm! 

Im Frühling, während der Nestbauzeit, der anschließenden Brutzeit und  der darauf folgenden Aufzucht ihrer Jungen, verbrauchen die Vögel ganz besonders viel Energie! Deshalb ist energiereiches Futtter jetzt enorm wichtig, z. B. Lebendfutter wie Insekten, Mehlwürmer, Grillen, etc. Jetzt wird kein Fettfutter mehr gefüttert, sondern Lebendfutter und für die Bodenfresser zusätzlich Sämereien und Körner. Stelle daher nach und nach, deine Winterfütterung auf die Sommerfütterung um

Im zeitigen Frühjahr, sobald sie ihre Nester bauen, kannst du unsere Vögelchen zudem noch mit Nistmaterial unterstützen – gerade dann, wenn du Haustiere hast, die regelmäßig gekämmt werden müssen. Nisthilfen kannst du – je nach Witterung – schon ab ca. Anfang März an einem geschütztem Ort aufhängen, wo es trocken bleibt!

Die erste Brut ist im Nest und nun kümmern sich die Vogeleltern ums ausbrüten. Nach unterschiedlich langer Brutzeit – je nach Vogelart – erblicken die ersten Küken nach und nach die Welt. 

Ab jetzt herrscht emsiges Treiben, denn pausenlos wird Futter herangeholt, um die hungrigen Schnäbel zu füllen. Das ist für unsere Wildvögel wirklich eine sehr stressige und auch energiezehrende Zeit. Von daher, jetzt ist es ganz besonders wichtig, dass du unseren Wildvögeln Lebendfutter zur Verfügung stellst, denn ausschließlich damit füttern sie ihre Nestlinge und füllen auch ihre eigenen Reserven auf. Das kann in Form von gefrorenen Insekten, Würmern oder Larven sein, oder halt lebend! 

Zugegeben, anfangs hatte ich auch meine Probleme damit, Lebendfutter zu füttern, aber inzwischen geht es ganz gut. Fakt ist ja, unsere Wildvögel ernähren sich nun mal von Würmern & Co. und benötigen dieses Futter neben ihrer eigenen Energieversorgung auch für die Aufzucht ihrer Jungen. 

Wer ein Herz für unsere Wildvögel hat, der wird sicherlich gerne dafür sorgen, dass sie artgerechtes Futter bekommen! 

Tauben kannst du nach wie vor arterechtes Taubenfutter zur Verfügung stellen, denn die ersten 8-10 Tage füttern die Tauben ihre Nestlinge ausschließlich mit KropfmilchErst danach wird langsam feste Nahrung an die Jungvögel gefüttert. Die Nestlinge schieben ihren Schnabel tief in den Rachen der Elternvögel, die dann das Futter hervorwürgen und an ihre Jungvögel weitergeben.  – Ab März also in der Brutzeit der Tauben – eignet sich besonders eine Fütterung mit Sämereien, Erbsen und Weizen. Gerne wird auch Hanf, Anis und Leinsamen von den Tieren angenommen. 

Im Sommer

Die Brutzeit ist noch lange nicht zuende, denn sobald die ersten Nestlinge flügge sind, wird die nächste Brut gelegt. Dies ist aber meinstens vom Futterangebot abhängig. Finden die Vögel genug Nahrung, brüten sie den ganzen Sommer lang, oft sogar bis in den Herbst hinein. Von daher, um den Bastand unserer Wildvögel weiter zu erhöhen, füttert eure Lieblinge mit bedarfsgerechtem Futter! 

Von daher, bitte, wenn Vögel auf deinem Balkon brüten sollten, auf keinen Fall das Nest entfernen wenn die ersten Piepmätze flügge sind. Meistens kommt das Brutpaar zurück und brütet erneut. 

Nachfolgend ein Amselnest mit Küken auf dem Balkon meines Nachbarns. Leider haben sie in dem Jahr nur 1 Küken ausgebrütet. Sie waren spät dran mit der Brut, vielleicht lag es daran?

Es macht so viel Freude, wenn die Vögel, die du auf deinem Balkon mit Futter versorgst, später dann mit ihrer ganzen Jungvogelschar auf den Balkon kommt. Das ist oft sogar recht lustig – schau dir mal das Video an, weiter unten auf dieser Seite 🙂 Man könnte fast sagen: Hotel Mama, denn obwohl die Ästlinge längst selbst fressen konnten, bettelten sie den Altvogel immer wieder um Futter an. 🙂 

Die Vögel werden sogar recht zutraulich wenn sie regelmäßig von dir mit Futter versorgt werden. Die Meisen fressen das Lebendfutter sogar von der Hand, wenn sie dich als Futterspender kennen. 🙂

Die Meisen und Rotkehlchen kamen teilweise schon in mein Wohnzimmer, wenn ich das Futter fertig gemacht hatte, es ihnen aber wohl nicht schnell genug ging. Inzwischen machen sie das aber nicht mehr, denn unsere Lilly ist inzwischen wieder bei mir und verteidigt ihr Revier. 🙂

Im Herbst

Die Tage werden vielleicht schon kälter, aber der eine oder andere Jungvogel sitzt sicher noch im Nest und möchte versorgt werden. Solange du das Gefühl hast, es werden noch Jungvögel versorgt, solltest du mit der Lebendfuttergabe weiter machen. Du erkennst es leicht daran, wenn die Vögel den ganzen Schnabel voll Futter haben, dass sie dann zum Nest bringen. 

Anschließend stellst du nach und nach wieder auf die Winterfütterung um, sodass unsere Vögel zu jeder Jahreszeit das richtige Futter erhalten. 

Wasser ist Wichtig, und zwar das ganze Jahr, gerade auch bei Frost!

Zum Futter sollte auch immer frisches Wasser für unsere Vögel zur Verfügung stehen, im Sommer genauso wie auch im Winter. 

Bei den Vogeltränken ist es wichtig, dass diese täglich mit klarem Wasser gereinigt werden, damit die Vögel nicht krank werden. Hygiene ist beim Futter genauso wichtig, wie bei den Tränken! Weiter unten findest du einen Beitrag zum Thema! 

Wildvögel zu beobachten ist Entspannung pur

Ein weiterer Grund ist sicherlich auch, dass es vielen Menschen Freude bereitet, die Tiere zu beobachten, daher unterstützen sie die Wildvögel gerne mit artgerechtem Futter. 

Wie bei dem nachfolgenden Video, wo am Ende sich die ganze kleine Kohlmeisenfamilie am Erdnussbutterglas tummelt und sich zum Teil noch von Mama füttern lässt. Für mich sind unsere Wildvögel sehr wichtig und deswegen unterstütze ich sie gerne mit Futter, Wasser und auch artgerechtem Lebendfutter.