Buschbohnen

Buschbohnen

Buschbohnen aus dem Kübel

Wer viel Platz auf dem Balkon hat und ein Pflanzgefäß mit ca. 20l Volumen bieten kann, der sollte unbedingt auch einmal Buschbohnen pflanzen, sofern du sie magst. Der Anbau ist wirklich kinderleicht, sodass du dich während der ganzen Balkonsaison immer wieder mit frischen Bohnen versorgen kannst. 

Die leckeren Buschbohnen, ob grün oder gelb, gedeihen wunderbar auf dem Balkon und nehmen gar nicht mal so viel Platz in Anspruch wie beispielsweise Stangenbohnen, benötigen aber einen sonnigen Standort. Halbschatten geht bei einigen Sorten auch, volle Sonne ist aber immer vorzuziehen. 

Für den Anbau im Kübel solltest du am besten frühe Sorten wählen, wie beispielsweise die gelbe, fadenlose, frühe und sehr ertragreiche Buschbohne Voletta, die zudem hochtolerant gegen Bohnenkrankheiten ist und gute Ernten in Aussicht stellt.  

Aber auch die grünen Buschbohnen bieten leckere Sorten, sodass für jeden sicherlich etwas dabei ist. 

Buschbohnen legen oder setzen

Bohnenkerne Bei Bohnen spricht man nicht von aussäen sondern Bohnen werden gesetzt oder gelegt. 

Die beste Zeit dafür ist Mitte Mai, besser ist sogar noch Ende Mai, wenn absolut keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, denn Bohnen vertragen absolut keinen Frost. 

Achte beim Kauf deines Saatgutes darauf, dass du fadenfreie, robuste Sorten auswählst, die resistent gegen den Bohnenmosaikvirus sind.

Wenn du einen tiefen Balkonkasten hast, kannst du sie in einer Reihe setzten, wenn du einen großen, runden Kübel hast, lege die Bohnen einfach im Kreis, ca. 8-10 cm vom Rand entfernt, aus. Das hat vor allem auch den Vorteil, dass die Pflanzen sich später gegenseitig etwas stützen können. Bohnen brauchen zum Wurzeln vor allem Tiefe, damit sie sich gut entwickeln können. Das Keimen kannst du beschleunigen, indem du die Bohnen über Nacht in warmes Wasser einweichst. Das gibt dir einen Vorsprung von ca. einer Woche.

Boden & Pflege

Eine gute Pflanzenerde ist Voraussetzung für eine gute Ernte. Bei Bohnen ist die Besonderheit (sie gehören zu den Leguminosen), dass sie sich selbst mit Stickstoff versorgen, da sie in ihren Wurzelknöllchen aus der Luft Stickstoff ansammeln, sie benötigen somit keinen extra Stickstoffdünger, da sie sich selbst mit Stickstoff versorgen. 

Sämling, BohneWichtig ist aber, dass der Boden immer feucht ist, bis die Pflänzchen das Licht der Welt erblicken. Buschbohnen wachsen recht schnell und liefern je nach Sorte, bis in den September hinein eine reiche Ernte. 

Ernte

BuschbohnenAb etwa Juli sind die ersten Buschböhnchen erntereif. Du solltest deine Bohnen immer im frühen Stadium ernten, solange sie noch jung und knackig sind. Am besten benutzt du für die Ernte eine Schere, damit die Pflanzen nicht aus der Erde gezogen werden, was schnell passieren kann, wenn du die Bohnen abreißt. 

Je mehr du erntest, um so mehr neue Blüten und später Bohnen, werden produziert. 

Wenn deine Ernte so üppig ausfällt, dass du nicht auf einmal alle Böhnchen verwerten kannst, dann friere sie einfach ein. Vorher solltest du sie ca. 3 Minuten in sprudelnd kochendem Wasser blanchieren und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken. Nachdem sie gut abgetropft sind, gibst du sie in Beutel oder Gefrierdosen und dann ab in den Tiefkühler damit. 

Buschbohnen auf meinem Balkon Juni 2022

Schau auch mal im Tagebuch Juni/Juli 2022

Tagebuch Juni/Juli 2022

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.