Tagebuch 2014 – März

01.03.2014

… der Garten im Kasten “smile”

Heute einfach auch mal eine hübsche Idee zum Nachmachen 😉 für alle, die da etwas Geschick mit haben. Ich hatte das gestern gekauft, da ich es heute zu einem Geburtstag verschenken wollte. Aber so in der Richtung lässt sich so etwas auch gut selber gestalten. Einfach schön … erst recht, wenn es dann später blüht! … der Frühling kann kommen 😉

… und eigentlich müsste das auch klappen, wenn man diesen kleinen Kasten nach dem Verblühen dann einfach im Keller aufbewahrt und im kommenden Frühjahr das bis dahin sicher vertrocknete Moos, einfach nur mit neuem Moos austauscht.

04.03.2014

Nachfolgend nun mal wieder ein paar Bilder vom aktuellen Stand auf meinem Balkon. Außer der Blumenzwiebeln sieht es noch recht “kahl” auf meinem Balkon aus.

Wenn das Wetter so mild bleibt, wird es dieses Jahr sicher wesentlich früher los gehen – ich freu mich schon darauf 😉

Inzwischen blühen schon ein paar Blumen …

… alles ist noch über- und nebeneinander dicht an der Hauswand gestellt, damit alles ein bisschen geschützt steht. Unten links im Bild sind auch meine Geranien aus dem letzten Jahr.

“Fairy”-Röschen aus dem letzten Jahr – sie haben den Winter auch echt gut überstanden und treiben schon richtig gut aus!

09.03.2014

Inzwischen habe ich mir noch die Heidelbeere ‘Northsky’ angeschafft, die auch nur eine Wuchshöhe von etwa 40-50 cm erreicht. Zwei Heidelbeeren “Putte” von baldur-garten.de habe ich ja schon bereits 😉

Somit habe ich nun in diesem Jahr verschiedene Heidelbeeren auf meinem Balkon und für den Anfang reicht das sicherlich 😉 Ideal ist es halt immer, verschiedene Sorten zu pflanzen, damit man bessere Erträge bekommt. Lt. Bakker eignet sich diese Mini-Heidelbeere wegen ihrer kompakten Wuchsform auch besonders für den Blumentopf.

… aber ACHTUNG: Heidelbeeren brauchen einen “sauren” Boden! Hier kann man gut Azaleen- oder Rhododendronerde nehmen. Ebenso sollte man beim Düngen aufpassen, denn einige Düngersorten heben wieder den PH-Wert an! 

Ansonsten blüht alles im Moment hervorragend in meinen Kästen, die Obstbäumchen sitzten voller neuer Triebe, die sicher bald auch austreiben werden, wenn das Wetter weiter so toll bleibt.

Mein ganzer Balkon duftet nach den Hyazinthen – ich liebe das – gestern und auch heute war es auch schon so warm, dass man bei einer Tasse Kaffee gut draußen sitzen konnte – was ich natürlich sehr gut finde!

Alle meine Säulen-Obstbäume: ganz links in der Ecke, die Duo-Säulensauerkirsche, rechts daneben steht die Säulen-Johannisbeere (schwarz), dann widerum daneben mein Säulen-Apfel “Breaburn” und ganz rechts die Säulen-Zwetsche “Anja. Obendrauf ein Kübel mit meinen Fuchsien aus dem letzten Jahr.

Ihr wundert euch sicher, dass ich die großen Kübel auf einen Sockel gestellt habe, aber das hat den Grund, dass sie sonst zu wenig Sonne abbekommen, da ich hier immer erst am Nachmittag Sonne habe.

In die großen Kübel kommen dann demnächst noch weitere Erdbeeren (ein paar sind noch vom letzten Jahr in den Kübeln), dazwischen kommt dann Salat, den ich im Moment schon aus Samen selber ziehe und geplant ist auch noch eine kleine Reihe Möhren (Pariser Markt, diese kleinen Kugeln), da ich noch Samen aus dem letzten Jahr habe.

Wenn das Wetter sich jetzt wirklich hält, wird mein Balkon auch noch neu gestrichen, dann sieht er auch wieder richtig gut aus. 😉

Auch mein Lumpi genießt die warme Sonne nun schon auf meinem Balkon! Er bekommt in diesem Jahr auch noch einen schönen, selbstgebauten Hochsitz/Kletterbaum auf meinem Balkon.

19.03.2014

Heute mal ein paar aktuelle Bilder von meiner Säulen-Zwetsche “Anja”. Sie sitzt voll mit Blüten und ich hoffe sehr, dass es dieses Jahr auch klappt. Im letzten Jahr waren es nur 3 Blüten und sie sind alle abgefallen – bin gespannt auf dieses Jahr 😉

Es sind in diesem Jahr ja erst nur ein paar ganz wenige Fruchttriebe, aber egal … wird ja nun jedes Jahr auch mehr werden!

21.03.2014

27.03.2014

So, gestern kam auch meine letzte Heidelbeere ‘Northsky’ an, die ich noch bestellt hatte. Nachdem ich sie erst einmal ordentlich gewässert hatte, wurde sie anschließend auch direkt eingepflanzt.

Auf unserem Wochenmarkt habe ich mir wieder wie jedes Jahr, “blaue” Kohlrabi-Pflanzen gekauft, die auch zum Teil schon in meinen Kästen zwischen Salat und Erdbeeren, teilweise auch in den Kästen mit den Obstsäulen eingepflanzt sind – bin gespannt, ob das klappt. Aber ein Versuch ist es wert! (den blauen Kohlrabi kann man im Moment noch schlecht auf den nachfolgenden Bildern erkennen)

Sobald alles eingepflanzt ist, kommt dann in sämtlichen Kästen auch noch eine dicke Schicht Blähton (Körnung 8/16mm) auf die Pflanzenerde, damit die Erde nicht so schnell austrocknet.

Nun sind auch schon alle 3 Heidelbeeren im Balkon-Kasten. Meine Geranien aus dem letzten Jahr sind auch bereits eingepflanzt und ich hoffe darauf, dass es nun keine Nachtfröste mehr gibt. Übrigens, auf Grund des milden Winters haben meine Geranien den Winter über sogar “draußen” verbracht, allerdings ein wenig geschützt in meinem kleinen Gewächshaus, welches aber nicht verschlossen war.

Meine Heidelbeeren, (links & in der Mitte die Sorte “Putte” (von www.baldur-garten.de), im rechten Kasten die Sorte “Northsky”). Im hinteren Teil der Kästen sind meine Geranien und im rechten Kasten habe ich auch eine der Beetrosen zwischen die beiden Geranien gepflanzt. Die leeren Blumentöpfe sind einfach “Platzhalter” für Kräuter, die in Kürze noch eingepflanzt werden.

Diese “zweigeteilten” Balkon-Hängekästen sind für diesen Zweck ideal, da die Heidelbeeren ja einen “sauren” Boden benötigen. Somit ist im vorderen Teil “saure” Erde und im hinteren Teil, wo die Geranien wachsen, normale Erde mit Wurmhumus drin.

Sobald meine Frühjahrsbepflanzung verblüht ist und in den Keller kommt, werden dann die neuen Kästen aufgehangen.

Leider hatten meine Fairy-Röschen vor einiger Zeit doch einen Befall mit Mehltau, aber so wie es jetzt aussieht, ist er wohl wieder weg – ich hoffe es!

Im Moment sind sie noch alle in einzelnen Töpfen zusammengestellt, damit die anderen Pflanzen nicht auch noch was abbekommen. 😉

Behandelt habe ich sie, nachdem ich alle befallenen Blätter rausgeschnitten habe, mit einer Mischung aus 1 Teil Milch (Frischmilch 3,5%) und 9 Teile Wasser. (Den Tipp hatte ich im Netz gefunden) Dann habe ich meine Röschen mit dieser Mischung alle 2 Tage besprüht. Das habe ich 5 x gemacht und der Mehltau scheint nun weg zu sein.

In diesem Jahr gibt es auch ein paar Nistkästen für Meisen & Co auf meinem Balkon. Ein Kasten hängt schon und die ersten Meisen waren auch schon zur Wohnungsbesichtigung da …

Bin gespannt, ob sie auf meinem Balkon brüten werden, da muss ich mit Sicherheit auch richtig gut auf meinen Lumpi aufpassen, dass er nicht an die Vögel geht. Aber die Nistkästen kommen recht hoch und an Stellen, wo mein Kater mit Sicherheit nicht dran kommt. 😉