Winterzeit – Fütterzeit für Vögel, Eichhörnchen, Igel & Co. auf Balkon & Terrasse

Der Winter steht vor der Tür und mancherorts ist vielleicht sogar schon der erste Schnee gefallen. Um so wichtiger ist es, auf jeden Fall auch unser Federvieh in diesen schweren Monaten bei der Futtersuche zu unterstützen. Allerdings ist es ja inzwischen auch schon so, dass über das ganze Jahr hinweg die Vögel gefüttert werden sollen. 

Wer sich manchmal fragt, “Welcher Vogel ist das?” – am Ende dieses Beitrages habe ich die meisten unserer heimischen Wildvögel einmal mit Foto vorgestellt, sodass du da nachschauen kannst, wenn du wissen möchte, wer auf deinem Balkon oder deiner Terrasse gerade zu Gast ist. 😉

In diesem Sommer hatte ich die Futter- und Wasserstellen in unseren Garten verlagert, jetzt zum Winter hin werde ich aber wieder von meinem Balkon aus, die Vögel füttern. – Das ist einfacher und auch gerade die Wasserstellen sind schneller ausgetauscht, wenn sie eingefroren sind. 

Über den Sommer haben die Eichhörnchen bei den Vögeln mit  gefressen, jetzt zum Winter hin hänge ich aber auch wieder mein Eichhörnchen-Futterhaus unten im Garten auf, damit sie auch genügend Futter finden. Auch der Igel, den ich im Garten entdeckt habe, wird noch ein Winterquartier und spezielles Igelfutter bekommen. 

Wasserstellen sind auch im Winter notwendig!

Ja, auch im Winter solltet ihr den Vögeln Wasser anbieten – in der Natur finden sie kaum Wasser, gerade wenn die Temperaturen unter 0°C sind, aber auch erst recht, wenn es extrem heiß im Sommer ist, sind die Tiere auf Wasserstellen angewiesen. 

In den Wintermonaten bietet es sich an, ganz schwach erwärmtes Wasser auf den Balkon zu stellen, damit es nicht zu schnell wieder einfriert. Ggf. über den Tag verteilt nachschauen, ob es nicht eingefroren ist. Aber Achtung, das Wasser darf nicht heiß sein, sondern sollte nur ganz leicht, lauwarme Temperatur haben!

Ganz, ganz wichtig ist bei den Wasserstellen, dass das Wasser TÄGLICH ausgetauscht wird. Dass vor allem der Behälter alle 2 – 3 Tage auch gründlich ausgewaschen wird. (heißes Wasser und ein wenig Essig ist gut – auf keinen Fall chemische Reinigungsmittel verwenden!) 

Wenn das Wasser tagelang nicht gewechselt wird, können die Tiere sterben. Das Wasser fault regelrecht und es entwickeln sich Schadstoffe, die für die Vögel und alle anderen Tiere die davon trinken, tödlich enden können. 

Bitte verwendet keine Futternetze!

Futternetze, die überall angeboten werden, bitte, entfernt sie und füllt das Futter in andere Behälter um. 

Es ist doch gar nicht so viel Arbeit. Die Vögel können sich wirklich ganz schwer an den Futternetzen verletzen, meistens sterben sie einen elendigen Tod, wenn sie mit ihren kleinen Füßchen in den Netzen festhängen und sich nicht mehr daraus befreien können.  

Leider hängt meine Nachbarin auch immer wieder unten bei uns im Garten noch Netze auf, ich finde das so schade, dass man sich keine Gedanken über eine artgerechte Fütterung der Tiere macht. Es ist immer so schön, die Vögel zu beobachten, wenn sie zu den Futterplätzen kommen, im Sommer, wenn sie in den Wasserstellen baden – das ist wirklich total süß. 

Ganz wichtig ist, die Futterstellen regelmäßig zu reinigen!

Was für die Wasserstellen gilt, ist genau so wichtig für die Futterstellen. Auch diese Behälter sollten regelmäßig gereinigt werden. Gerade in den Vogelhäuschen wird so manches Vogelhäufchen auch seinen Platz finden, von daher, immer wieder säubern, bevor neues Futter wieder hinein kommt.  

Ich schütte die Reste immer auf den Boden im Garten, denn viele unserer heimischen Wildvögel fressen ausschließlich vom Boden. Wer sein Häuschen auf dem Balkon stehen hat, ggf. zwischendurch auch mal mit dem Staubsauger aussaugen, sodass auch in den Ecken und Ritzen alles an Futter weg ist. 

Hin und wieder auch die Futterhäuschen leicht mit Essigwasser auswaschen, damit sich keine Krankheiten einschleichen. Es sollte auch nur eine ganz leichte Essig-Wasser-Mischung genommen werden. Danach dann noch mal mit klarem Wasser nachwischen. 

Tipp für Vogelhäuschen auf Ständer

Die gekauften Vogelhäuschen bestehen oft aus Weichholz. Wenn du nun ein Futterhaus hast, welches auf einem Ständer steht, so wird das Häuschen ja mit einer Schraube auf dem Ständer verschraubt. 

Hier hat es sich bewährt, eine Unterlegscheibe zwischen Mutter und Holz zu legen aber auch unter dem Häuschen, auf dem Ständer eine Unterlegscheibe zu legen, damit sich die Schraube mit der Zeit nicht ins Holz dreht. Das funktioniert ganz gut! 

Dekorativer und Praktischer Futterständer mit Balkonhalterung
Abb. © Amazon

Dieser schöne Ständer eignet sich ideal zum Aufhängen von Meisenknödeln entlang der zwei “Äste”, aber genau so für Futtersäulen, Futterautomaten oder auch Futterhäuser an den zwei Haken. 

Durch den “Vogelbaum” kannst du dir deine individuelle Futterstation auf dem eigenen Balkon zu Hause gestalten. Du entscheidest, ob du Meisenknödel aufhängen, oder lieber eine Metall-Futtersäule mit Futter-Energieblöcken kombinieren willst. Du kannst auch festlegen, in welchem Winkel die Äste des Futterbaumes auf deinem Balkon abstehen und auch in welcher Höhe. Du wirst verschiedenste Vogelarten bei der erforderlichen Nahrungsaufnahme beobachten können. Tag für Tag. – Dekorativer und Praktischer Futterständer

Selections Futterstation für Vögel, Metall, komplett mit 4 Futterstellen

Abb. © Amazon
  • Komplette Futterstation mit 4 Futterstellen.

  • Je 1 Futterspender für Nüsse, Samen & Meisenknödel.

  • Eine Wasser- und Mehlwurmschale.

  • Die Stange ist 2,40 m hoch und hat einen Durchmesser von 22 mm.

Selections Futterstation für Vögel, Metall, komplett mit 4 Futterstellen

Verwendet bitte auch wirklich gutes Futter

Auf keinen Fall bitte Brotreste verfüttern! Das schadet den Vögeln und ist vor allen Dingen kein artgerechtes Futter für Vögel, aber auch für Enten, Gänse, Schwäne, etc. ist es sehr, sehr schädlich! Generell sollte kein Brot an die Tiere verfüttert werden, damit schadet ihr ihnen mehr, als dass ihr ihnen Gutes tut!

Leider ist es auch so, dass das Futter, welches zum Winter hin überall im Supermarkt recht preiswert angeboten wird, oftmals alt ist. Frisch ist es meistens nicht. Bitte achtet auch bei der Fütterung eurer Vögel darauf, dass sie wirklich gutes Futter bekommen. Der Winter ist für die Tiere schon hart genug, von daher, tut ihnen etwas Gutes und kauft auch qualitativ hochwertiges Futter. 😉 

Abb. ©Amazon

Ich verwende das Wildvogelfutter Deluxe und das ist auch in unterschiedlichen Größen erhältlich: 2,5 kg, 10 kg und 25 kg. Allerdings hat es seinen Preis, dieses Futter ist nicht billig! 

Zwischenzeitlich verfüttere ich Sommer wie Winter nur noch dieses Futter. Gebe noch weitere Mehlwürmer (sind nicht all zu viele im Futter vorhanden) dazu, Haferflocken, Walnüsse (in kleine Stückchen zerbrochen), Haselnüsse (ganze Nüsse mit Schale, aber auch ohne Schale) und das ist wirklich ein Futter, über das die Vögel regelrecht herfallen.

Leider ist es ein klein wenig staubig, aber den Vögeln scheint es trotzdem zu schmecken. In der Vergangenheit habe ich auch mal anderes Futter genommen, wenn ich gerade nichts mehr da hatte, aber das haben sie wirklich verschmäht. 😉

Hin und wieder kann man auch noch gut “kleine”, – gut gewaschene – frische Weintrauben und/oder ein paar klein geschnittene Apfelstückchen dazu geben, auch das wird immer sehr gerne genommen. Die Äpfel dürfen aber nicht zu sauer sein, dann fressen sie sie nicht! 😉 Die Eichhörnchen mögen die Weintrauben gerne, aber auch der eine oder andere Vogel frisst sie gerne. 

Für Eichhörnchen sind „ganze“ Haselnüsse, gemischt mit Sonnenblumenkerne ein willkommenes Futter, aber auch Haselnüsse ohne Schale, ebenso gemischt mit Sonnenblumenkerne lassen sich als Futter verwenden. Es gibt aber auch im Handel spezielles Eichhörnchenfutter. Zudem, wer kein Problem damit hat, kann auch getrocknete Mehlwürmer mit ins Futter geben. Sie sind bei Eichhörnchen, wie aber auch bei allen Vögeln, ein beliebter Leckerbissen.

Welcher Vogel ist das?

Welche Vögel sieht man häufig an den Futterstellen?

Eine kleine Übersicht der Vögel, die gerne immer wieder zum Futterplatz kommen. Nachfolgend einmal Bilder der Vögel, die bei uns regelmäßig zur Futterstelle kommen, bis auf der Stieglitz, den habe ich bei uns noch nicht gesehen. In vielen Gegenden ist er aber öfter zu sehen, daher habe ich ihn hier mit aufgeführt. 

Dompfaff (Männchen)
Dompfaff (Weibchen)
Kohlmeise
Blaumeise
Grünfink
Buchfink
Rotkehlchen
Zaunkönig, ein ganz kleiner, richtig putziger Vogel
Sperling / Spatz
Stieglitz
Zwar selten, aber manchmal kommt auch ein Kleiber zum Futterplatz - ein sehr scheuer Vogel!
... und noch einmal ein Kleiber
Singdrossel
Amsel, manchmal auch Schwarzdrossel genannt
Aber auch diese Vögel finden sich regelmäßig an den Futterstellen ein.
Eichelhäher
Buntspecht
Taube
Krähe / Rabe
Elster
Dohle

Auch sie haben Hunger, das sollte man nicht vergessen, egal, ob Taube,  Krähe oder Dohle, etc.

Wer kann, bietet seinen Vögeln vielleicht auch den einen oder anderen Unterschlupf, falls es richtig kalt wird – im nachfolgenden Beitrag findest du ein paar Tipps dazu … 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.