Johannisbeeren

Johannisbeeren

Johannisbeeren (Säule, kleiner Strauch & Stamm)

Rote, weiße & schwarze Johnannisbeeren

Recht beliebt sind auch Johannisbeeren, die es inzwischen in unzähligen Formen und Sorten gibt. Hier gehe ich nur auf die Sorten ein, welche sich auf Grund des geringen Platzbedarfes hauptsächlich für Balkon und Terrasse eignen.

Johannisbeeren sind selbstfruchtbar. Allerdings erhöht sich jedoch der Ertrag durch Zupflanzen von weiteren Sorten.

Standort

Die Johannisbeere bevorzugt einen sonnigen, luftigen Standort, mit einem gut gelockerten, humosen Boden. Dieser sollte kalkhaltig sein. Der pH-Wert sollte so um die 7,0 sein. Gesteinsmehl kann hier den ph-Wert erhöhen. Sie kann jedoch auch an einem halbschattigen Platz gepflanzt werden. Der Standort ist bei den Johannisbeeren maßgeblich für den Geschmack verantwortlich. So schmecken jene Beeren, die an einem schattigen Standort wachsen, eher säuerlich, während jene Früchte, die an einem sonnigen Standort reifen, mehr Zucker enthalten und somit angenehm süß schmecken.

Düngung

Zur Verbesserung des Bodens sollte dieser jedes Frühjahr mit reichlichKompost ausgestattet werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll, 1 – 2 x jährlich einen Volldünger zu verwenden, um den Nährstoffgehalt des Bodens zu verbessern. Da es sich bei den Johannisbeeren um flachwurzelnde Pflanzen handelt, ist eine Bodenabdeckung mit Mulch sehr nützlich. Für eine solche Mulchdecke ist die Verwendung von Blähton ganz nützlich, aber auch altes Laub oder ähnliches tun ihren Dienst.

Besonderheiten der Johannisbeer-Stämmchen

Johannisbeer-Hochstämme erhalten einen Stützpfahl, der bis in die Krone reichen muss! Er wird noch vor dem “eigentlichen” Einpflanzen in den Kübel gegeben. Das Anbinden geschieht wie bei anderen Hochstämmen, es darf aber auf keinen Falle zu fest sein, da die Stämme ja noch an Umfang zunehmen und das Band dann in den Stamm einschneiden würde. Dies immer während der Wachstumszeit kontrollieren und eventuell erneuern.

Die Kübelabstände sollten 1,5 bis 2 m betragen um einen lockeren Kronenaufbau erreichen zu können. Für den Kronenaufbau genügen 3 bis 4 kräftige Triebe. Bei einem Pflanzschnitt werden diese auf 3 bis 4 Knospen zurückgeschnitten. In jedem Fall muss immer die oberste letzte Knospe nach außen gerichtet sein, um einen gleichmäßigen Kronenaufbau zu erzielen. Alle Triebe (Wildtriebe), die unterhalb der Krone erscheinen oder aus dem Boden kommen, sind immer zu entfernen.

Johannisbeere 'Titania®', Halbstamm Wuchshöhe: ca. 150 cm

Johannisbeere ‘Titania®’, Halbstamm
Allen bisher bekannten Sorten an Ertrag, Aroma und Fruchtgröße weit überlegen. Beeren prall und saftig, in üppigen Trauben heranwachsend und sehr lange an der Pflanze verbleibend.

Bereits im dritten Standjahr können Sie mit Rekordernten von mehr als 5 kg Johannisbeeren pro Strauch rechnen. Halbstamm.

Der Standort sollte sonnig sein. Gedüngt wird im Frühjahr. Je nach Bodenbeschaffenheit, können Nachdüngungen erfolgen. Hervorragend eignet sich Dünger für Beerenobstgehölze. 

Im zweiten Jahr werden neu gebildete, einjährige Triebe auf 4 – 6 Augen gekürzt. Dieser Rückschnitt erfolgt nach dem Blattabfall. Bei älteren Sträuchern nur noch altes Holz und zu schwache Triebe entfernen.

Schwarze Johannisbeeren sind winterhart, den Boden aber vor Einbruch des Winters mulchen.

Die Johannisbeere ‘Titania®’, Halbstamm ist Winterhart, den Boden aber vor Einbruch des Winters mulchen. 

Johannisbeeren als Säulenbäumchen

Die nachfolgenden Säulen-Johannisbeeren findest du bei: Ahrens + Sieberz
Säulen-Johannisbeere ‘Rovada®’, dunkelrot
Säulen-Johannisbeere ‘Titania®’, Schwarz
Säulen-Johannisbeere 'Rovada®', dunkelrot
Abb. © A+S
Säulen-Johannisbeere 'Titania®', Schwarz
Abb. © A+S

Kleine Johannisbeer-Sträucher mit einer Wuchshöhe von bis zu 70 cm.

Tolle Beerensortimente

5-er Set mit verschiedenen Beerensorten
BeerensortimentAbb. © A+S

 

3-er Stet mit verschiedenen Beerensorten
BeerenAbb. © A+S

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.