Sauerkirschen

Säulen- Sauerkirschen

Säulen-Sauerkirschen

Liebhaber von Sauerkirschen kommen mit einer Säulen-Sauerkirsche voll auf ihre Kosten, denn sie lassen sich wunderbar im Kübel auf Balkon und Terrasse pflanzen. 

Standort und Bodenansprüche

Der Standort für die Sauerkirsche unbedingt vollsonnig sein, damit die Kirschen ihr optimales Aroma entwickeln können. In schattigeren Lagen bleiben die Früchte aufgrund von Lichtmangel sehr sauer und reifen nicht richtig aus. 

Grundsätzlich ist ein humusreicher, lehmiger Sandboden für alle Sauerkirschen am besten geeignet. Sie sind generell trockenheitsverträglicher als Süßkirschen.

Sauerkirschen pflanzen

Zunächst gilt es, einen geeigneten Platz auf deinem Balkon oder deiner Terrasse zu finden. Kalkuliere für eine Säulen-Sauerkirsche ruhig  80 cm bis 1 Meter Standfläche im Durchmesser ein. Als Pflanzzeitraum ist der Herbst optimal, Containerpflanzen kannst du aber das ganze Jahr über in der frostfreien Zeit pflanzen. 

Dein Pflanzkübel sollte mindestens das doppelte Volumen des zu pflanzenden Wurzelballens haben. Zunächst kommt eine gute Dränage (z. B. Blähton) in den Kübel, damit überschüssiges Gießwasser abfließen kann, da Sauerkirschen staunässeempfindlich sind. Anschließend gibst du eine gute Pflanzenerde ins Gefäß, die du ggf. noch mit Kompost oder Wurmkompost vermischt. 1 – 2 Handvoll Hornspäne kannst du auch noch der Erde untermischen. Die Erde sollte stets lockerer und gut durchlässig sein.

Die Sauerkirschen-Säule wird so tief in den Kübel gesetzt, dass die Oberseite des Ballens sich etwa auf Höhe der Erdoberfläche befindet. Die eingefüllte Erde gut antreten und ggf. mit einem Pfahl fixieren, damit das Bäumchen bei Sturm seine Standfestigkeit behält. 

Nach dem Pflanzen wird gründlich gewässert, anschließend kommt eine dicke Schicht Mulch auf die Baumscheibe. 

Wie pflege ich einen Sauerkirschbaum?

Neben einer guten Pflanzerde, sind auch regelmäßige Düngergaben wichtig, wie auch das Schneiden der Säulenbäumchen. 

Wann werden Sauerkirschen geschnitten?

Der Erhaltungsschnitt erfolgt bei Sauerkirschen im Idealfall gleich nach der Ernte. Da die Pflanzen ihre Früchte überwiegend am einjährigen Holz tragen, werden die Fruchttriebe gleich nach der Ernte auf wenige Knospen eingekürzt oder hinter einem neuen Seitenzweig abgeschnitten. So entsteht noch im selben Jahr neues Fruchtholz, das in der kommenden Saison Blüten und Früchte trägt. Ohne Schnitt bilden viele Sorten peitschenartig herabhängende Triebe, die schon nach wenigen Jahren kaum noch Früchte tragen. Ein Winterschnitt ist bei Sauerkirschen nicht erforderlich.

Befruchtung

Die meisten Sauerkirschen sind in der Lage, sich selbst zu befruchten. Grundsätzlich führt aber eine weitere, zweite Sauerkirsche auch bei den selbstfruchtbaren Sorten zu höheren Erträgen. Eine ideale Befruchtersorte ist z. B. eine ‘Schattenmorelle’. Leider ist die Schattenmorelle aber auch sehr krankheitsanfällig und kann deshalb heute für den Balkongarten nicht mehr guten Gewissens empfohlen werden. Als Befruchter eigen sich aber auch Süßkirschen, sofern sie zur selben Zeit Blüten tragen. 

Manchmal reicht es aber auch schon aus, wenn Kirschbäume in Nachbars Garten wachsen, die zur gleichen Zeit blühen. 

Nachfolgend 2 empfehlenswerte Säulen-Sauerkirschen für deinen Balkon

Säulen-Sauerkirsche 'Jachim'

  • robust und pflegeleicht
  • süßsaurer Geschmack
  • regelmäßiger, hoher Ertrag
  • Wuchs: schlank, säulenartig
  • Wuchsbreite: 50-70cm
  • Wuchshöhe: 2 bis 3m
  • Wuchsgeschwindigkeit: 10-30cm pro Jahr
  • Erntezeit: Juli-August
  • Fruchtfleisch: mittelfest
  • Geschmack: süßsäuerlich
  • Kirschwoche: 5. Woche (14.7. bis 24.7.) bis 6. Woche (26.7.-8.8.)
  • Standort : Sonne bis Halbschatten

Säulen-Sauerkirsche 'Jachim'

Die Säulen-Sauerkirsche ‚Jachim‘ ist eine neuere Sorte auf dem Markt. Dieser Kirschbaum eignet sich aufgrund seines Wuchses perfekt für die kleineren oder schmaleren Gärten. Auch für den Kübel ist die schöne Pflanze perfekt geeignet. (Bot.) Prunus ‚Jachim‘ liefert herrliche Früchte und ist robust und pflegeleicht. Es handelt sich um eine Züchtung von Mirko Schuster.

Der Säulen-Sauerkirschbaum erreicht eine Höhe zwischen zwei und drei Metern. Der Kirschbaum erstrahlt ab April bis in den Mai mit seiner zauberhaften Blüte! Trotz seiner kleinen Statur, produziert der Sauerkirschbaum himmlische, große weiße Blüten und hüllt sich in ein traumhaftes weißes Blütenkleid! Ein Summen und Brummen umgibt die längliche Krone im Frühling. Bienen und Hummeln schweben von eine Blüte zur nächsten, um den köstlichen Nektar zu sammeln. Zum Dank tragen sie die Pollen weiter und sorgen für ein reiches Befruchten. 

Jedem Gartenfreund geht bei diesem Anblick das Herz auf. Die Kronblätter sind der herrlichen Blüten sind rundlich. Die Blüten zeigen sich leicht empfindlich gegen späten Frost. Aus den Blüten entwickeln sich mittelgroße bis große Kirschen. Deren Schale und das Fruchtfleisch sind dunkelrot. 

Die köstlichen Früchte sind aufgrund ihres Zuckeranteils bestens für den Frischverzehr geeignet. Die Erntezeit der Sauerkirschen liegt zwischen Juli und August. Die Erträge sind regelmäßig und hoch. Die Reifezeit liegt rund eine Woche vor der der ‚Schattenmorelle‘. Die Kirschen lassen sich zu Saft, Obstspeisen, Torten und Süßspeisen verarbeiten. Auch als frisches Naschobst direkt vom Baum sind diese Früchte ein himmlischer Genuss.

Diese sommergrüne Sauerkirsche wächst kompakt und schmal. Charakteristisch sind die steilen Astwinkel. Die Früchte setzen an den Kurztrieben an. Dem Gärtner verlangt die winterharte Pflanze geringe Mühen in der Pflege ab. Gelegentlich schneidet er die neu austreibenden Langtriebe zurück, um die tolle säulenförmige Optik zu erhalten. Die am Blattrand gezähnten Blätter sind elliptisch geformt. Sie laufen zum Blattende spitz zu.

Die Säulen-Sauerkirsche ‚Jachim‘ ist winterhart und mehrjährig. Sie benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort.

Prunus ‚Jachim‘ ist die optimale Pflanze für den Freizeit-Gärtner, der keinen Garten besitzt, aber nicht auf frisches Obst verzichten möchte. Diese schmackhafte Sorte eignet sich zur Kübelhaltung auf Terrasse oder Balkon. Diese Säulen-Sauerkirsche ‚Jachim‘ bezaubert das Auge mit ihrem Anblick und bereichert den Naschgarten auf köstlichste Weise. (Beschreibungstext + Abb. © Baumschule Horstmann) 

Säulen-Sauerkirsche 'Annabell'

  • robust und pflegeleicht
  • süßsaurer Geschmack
  • regelmäßiger, hoher Ertrag
  • Wuchs: schlank, säulenartig
  • Wuchsbreite: 50-70cm
  • Wuchshöhe: 2 bis 3m
  • Wuchsgeschwindigkeit: 10-30cm pro Jahr
  • Erntezeit: Juli-August
  • Fruchtfleisch: mittelfest
  • Geschmack: süßsäuerlich
  • Kirschwoche: 5. Woche (14.7. bis 24.7.) bis 6. Woche (26.7.-8.8.)
  • Standort : Sonne bis Halbschatten
Säulen-Sauerkirsche 'Annabell'Die Säulen-Sauerkirsche ‚Annabell‘ ist eine sehr kompakt wachsende Form der Sauerkirsche und überzeugt mit reichen Erträgen von säuerlichen, äußerst schmackhaften Früchten. Die auch als Weichselkirsche bekannte Sauerkirsche (bot.) Prunus cerasus ‚Annabell‘ wächst als schmaler und schlanker Kirschbaum heran. Sie ist mit einer guten Gesundheit der Blätter ausgestattet. Im Juni reifen die roten bis dunkelroten Kirschen heran. Sie sind mittelgroß, schmecken fantastisch und eignen sich sowohl zum Direktverzehr als auch zur Weiterverarbeitung. Die roten Früchte der Säulen-Sauerkirsche ‚Annabell‘ lassen sich wunderbar zu Säften, Likören, Marmeladen, Gelees oder zu vielen anderen Köstlichkeiten weiterverarbeiten. (Beschreibungstext + Abb. © Baumschule Horstmann)

Ein Besuch auf der Homepage der Baumschule Horstmann lohnt sich immer! – Jede Menge Obstgehölze & Beerensträucher in allerbester Qualität erwarten dich … 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.