Süßkirschen

Säulenobst-Süßkirschen

Säulenobst-Süßkirschen

Säulen-Süßkirschen sind anspruchslos, tragen aber regelmäßig und größere Früchte, wenn sie gedüngt, gemulcht, geschnitten und gegossen werden. Bei Pflanzung in Kübeln ist sandig-lehmiger Boden nötig. Nach der Ernte erfolgt ein Sommerschnitt, bei dem alle Seitentriebe auf 2-3 Augen eingekürzt werden. Diese Triebe entwickeln sich noch im gleichen Jahr zu Fruchtholz. Außerdem sollte schwaches Holz entfernt und der Leittrieb angeschnitten werden, falls dieser eingetrocknet ist.

Pflanzung: Süßkirschen benötigen einen sonnigen, warmen Standort. Der ideale Boden ist humos, sandig-lehmig, tiefgründig, gut durchlässig und leicht erwärmbar. Ideal ist ein pH-Wert von 6,5-7,0. Vor der Pflanzung sollte der Ballen gut gewässert werden.

Bei Frühjahrspflanzung gibt man in den ausreichend großen Pflanzenkübel Pflanzendünger für Obstgehölze nach Anweisung hinein. Säulenkirschen werden so tief gepflanzt, dass der Wurzelballen maximal mit 2 cm Erde bedeckt ist. Gründlich angießen!

Pflege: Im ersten Standjahr ist es besonders wichtig, dass der Baum ausreichend Wasser erhält. Säulenbäume in Kübeln müssen auch in den folgenden Jahren immer regelmäßig gewässert werden. Im Frühjahr empfiehlt sich ein Dünger für Obstbäume. In Kübeln gepflanzte Säulenbäume sollten zusätzlich nach der Befruchtung bis zur Ernte regelmäßig (1 x pro Monat) mit einem geeigneten Flüssigdünger versorgt werden. Bei Bedarf kann man den Baum auch noch stäben, doch darauf achten, dass die Fruchtknospen am Stamm nicht beschädigt werden.

Schnitt: Das Besondere an Säulenobst ist, dass es kaum Schnittarbeiten benötigt. Sollte sich einmal ein langer Seitentrieb bilden, schneidet man diesen bis auf 2-3 Augen zurück. Wenn an der Spitze mehrere Leittriebe wachsen, kann man diese bis auf den stärksten entfernen oder bis auf zwei Knospen zurückschneiden. Der Mitteltrieb hingegen darf im Alter nicht eingekürzt werden. Im oberen Bereich kann man die Entwicklung einer schmalen Krone zulassen, wenn man dies möchte.

Gründe für eine ausbleibende Blüte können sein:

Häufig ist ein zu hoher Stickstoffgehalt im Boden bzw. Substrat die Ursache dafür, dass der Baum – auf Kosten der Blüte – sehr stark wächst. In diesem Fall gibt man einen phosphor- und kaliumbetonten Dünger dazu.

Um den Fruchtansatz zu fördern bzw. zu erhöhen empfiehlt es sich, eine Befruchtersorte dazu zu pflanzen.

Auf keinen Fall dürfen die Seitentriebe beschnitten werden. Wenn sich einmal ein langer Seitentrieb gebildet hat, wird dieser auf zwei bis drei Augen zurückgeschnitten.

Der Baum entwickelt sich besser, wenn die Baumscheibe frei gehalten wird, d. h. keine weiteren Pflanzen untergepflanzt werden. Als Mulch bietet sich auch hier auch sehr gut Blähton an.

Für alle Säulenobst-Süßkirschen im Kübel gilt: Das Pflanzgefäß sollte auf jeden Fall mehr als 25 l Inhalt haben. Als Pflanzenerde eignen sich Spezialerde für Obstbäumchen. Ggf. noch etwas Lehm beimischen. Aber hier sollte nicht am Preis gespart werden. Je besser der Boden, desto bessere Ergebnisse bekommt man auch.

Säulenkirsche Garden Bing®

Die Säulenkirsche Garden Bing® ist eine echte Verbesserung herkömmlicher Säulen-Süßkirschen! Diese Kirsche behält auch ohne viel Schnitt garantiert ihren säulenförmigen Wuchs. Durch jahrelange Zuchtarbeit bildet diese Säulenobst-Neuheit so gut wie keine lästigen Seiten-Haupttriebe, sondern wächst am Leittrieb schön nach oben.

Die Wuchsform dieser Pflanze spart Platz & macht die Säulenkirsche Garden Bing® ideal für Balkon, Terrasse & Garten. Im August kommen Sie in den Genuss der üppigen Ernte süßer, leckerer, großer Früchte. Diese Süßkirsche ist Selbstfruchtend.

Die Säulenkirsche Garden Bing® wird ca. 2 Meter hoch & bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Abstand zu anderen Pflanzen in Ihrem Garten sollte 60-80 cm betragen. Der Pflegeaufwand ist gering. Der Wasserbedarf der mehrjährigen, winterharten Säulenkirschen ist gering bis mittel.

Säulen-Süßkirschen ‚Helena‘  und ‚Sylvia‘ 

Die Säulen-Süßkirschen ‚Helena‘  und ‚Sylvia‘ ergänzen sich hervorragend und besitzen von Natur aus einen kompakten, schlanken Wuchs mit dichter, schmaler Krone. Diese Sorten sind Selbstfruchtbar und können ggf. auch „alleine“ stehen. Der Ertrag kann jedoch erhöht werden, wenn die jeweils andere Säulenkirsche dazugesetzt wird. Der erste hohe Ertrag erfolgt nach etwa 3-4 Jahren.

Säulenkirsche Stella

Die platzsparende Säulenkirsche Stella ist perfekt für kleine Gärten, Balkone & Terrassen! Dort können Sie im Frühjahr auch die traumhafte Kirschblüte bewundern! Die Säulenkirsche Stella ist eine reichtragende & robuste Spitzensorte, die für Ihren Körper und Ihre Gesundheit eine Menge zu bieten hat. Von Ende Juli bis Anfang August können Sie die schönen großen, dunkelroten Früchte ernten, die aromatisch-süß schmecken. Selbstfruchtend!

Die Säulen-Kirsche‘ Stella‘ wird je nach Schnitt ca. 2,5 Meter hoch & bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Abstand zu anderen Pflanzen sollte 60-80 cm betragen.

Säulen-Süßkirsche Victoria

Die Säulen-Süßirsche Victoria bildet süße und aromatische Kirschen, einen platzsparenden Säulenwuchs, ist frosthart und selbstfruchtbar.  Die Säulen-Süßirsche Victoria erreicht eine Wuchshöhe von 2,20 – 3 m, benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und lieber ab Juli die ersten Früchte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.