Tagebuch 2014 – August

(Beitrag wurde auf diesen Blog übertragen)

12.08.2014

Sorry, aber leider komme ich im Moment kaum hier zum Schreiben, da mir schlichtweg im Moment einfach die Zeit dazu fehlt. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan und bei den Heidelbeeren wird schon so langsam das Laub rötlich, die Vorboten des Herbstes.

Unsere Lilly, die ja immer noch bei mir ist und nun auch wohl bleiben wird, hat nun ihren Lieblingsplatz in meinem Blumenkasten gefunden 🙂 Mitten zwischen Heidelbeere und Kräuter sonnt sich sich am Liebsten 🙂

Heidelbeeren gab es in diesem Jahr leider keine, da durch den schlimmen Sturm, den wir hier ja vor einiger Zeit hatten, alle Blüten und Fruchtstände abgerissen wurden. Echt schade, ich hatte mich schon so darauf gefreut.

Mein Lumpi liebt den Blumentopf-Untersetzer, da er immer schön kühl ist. Oft rollt er sich da ein und schläft seine Runden 🙂

Meine Zwetschen haben inzwischen richtig „Farbe“ bekommen – obwohl es ja nur noch 6 Stck sind (eine ist nicht zusehen, da sie dahinter ist), bin ich stolz darauf, dass überhaupt Früchte gewachsen sind. Bald sind sie sicher auch reif – bin schon gespannt, wie sie schmecken.


Obst aus dem eigenen Nasch-Garten – eine große Auswahl an Obstpflanzen finden Sie bei www.baldur-garten.de!


Bei den Snack-Paprika sind auch schon Früchte vorhanden, allerdings sind sie noch grün. Sie werden aber noch organge und rot – hoffe ich zumindest 🙂 Aber ich habe schon festgestellt, im Vergleich zu dem Südbalkon, den ich anfangs hatte, reift und wächst es auf einem halbschattigen Balkon wesentlich langsamer.

Richtig stolz bin ich auf meine italienischen Fleischtomaten – die erste hat schon eine beachtliche Größe, weitere sind im oberen Bereich im Wachstum. Ich lass mich überraschen, wie groß sie werden und wann die ersten geerntet werden können.

Meine anderen Tomaten wachsen auch super, die ersten konnten schon vernascht werden. Teilweise sind mir aber die Triebe mit den Früchten schon abgeknickt, da die Früchte zu schwer waren. Habe sie nun mit Kabelbinder am Stamm hochgebunden, mal sehen, ob das so dann besser klappt 🙂

Im linken Bild meine Clematis, die inzwischen auch recht gut wächst. Im rechten Bild ist eine meiner Fuchsien zu sehen, aus der ich in diesem Jahr ein Hochstämmchen ziehe. Inzwischen ist hat sie auch schon eine Höhe von ca. 1m erreicht. Das wird sicher auch eine ganze Weile dauern, bis es ein schönes Hochstämmchen ist. Aber, wie heißt es so schön … Gut Ding will Weile haben. 🙂

Links im Bild ist meine Melonenbirne „Peppino“. Leider ist mir der Trieb mit den beiden Früchten abgeknickt, weil die Früchte sehr schwer sind. Ich hoffe, sie reifen noch zuende, größer werden sie in diesem Jahr bestimmt nicht mehr. Den abgeknickten Trieb habe ich zwar mit einem Kabelbinder hochgebunden, aber ich denke, die Früchte werden sicher nicht mehr so gut versorgt. Leider sind die restlichen Blüten alle bei unserem letzten Sturm abgeflogen, so dass nur diese beiden Früchte den Sturm überlebt haben. Schade – aber nun, die Peppino ist ja mehrjährig – vielleicht klappt es im kommenden Jahr dann besser!

Meine Snack-Gurken sind auch alle schon abgeerntet und die schmecken einfach richtig toll. Im nächsten Jahr werde ich sie auf jeden Fall auch wieder pflanzen. Zum Schluß ist aber oft das Blattwerk bei den Gurken recht schäbig, aber ansonsten kann ich diese Gurken jedem empfehlen, der gerne Gurken mag.

Auch die Zuckerschoten sind inzwischen alle abgeerntet und für 1 gute Mahlzeit haben sie gereicht. Total lecker 🙂

Jetzt, in diesem Moment wo ich hier schreibe, braut sich erneut ein Unwetter zusammen – hier mal ein aktuelles Foto … Aber bis jetzt haben meine Schirmkonstruktionen jeden Sturm und jedes Unwetter überstanden und haben gehalten – darüber bin ich echt froh 🙂

28.08.2014

Meine Fleischtomaten wollen einfach nicht „rot“ werden 😉 … Ich hoffe, das wird noch was, da es Nachts hier doch schon ziemlich kühl ist.

Von meinem letzen Teneriffa-Urlaub hatte ich mir ja noch 2 Aloeverapflanzen mitgebracht, die ich von einem lieben Freund, der dort lebt, geschenkt bekommen habe. Auch sie wachsen recht gut – müssen aber über den Winter auf jeden Fall ins Haus.

Meine Tomaten und Snack-Paprika sind in diesem Jahr echt spät, aber sie schmecken allesamt super. Bei den Snackpaprika sind noch jede Menge kleine Früchte vorhanden, ich hoffe, sie entwickeln sich auch noch zur vollen Größe. Der große Paprika hat zwar jede Menge Fruchtansätze, aber ich bezweifele, dass sie noch viel wachsen werden – bin gespannt, liegt halt sicher auch daran, wie die Temperaturen in den nächsten Wochen sein werden.

Von den Zwetschen sind auch nur noch 3 am Baum, schmecken richtig gut und lassen sich super gut vom Stein lösen. Leider war aber eine von ihnen wurmstichig. Nun ja, auch das kommt vor und gehört dazu 🙂

Nachfolgend, am Ende des Monats nun auch noch ein paar neue, aktuelle Bilder von gestern. In den nächsten Tagen werde ich sicher auch schon Grünkohl für den Winter pflanzen und auch die Geranien in einen anderen Kasten umpflanzen, da sie ja auch im Winter ins Haus müssen.

Ebenso werde ich alle 3 Heidelbeeren nun zusammen in einen großen Wasserspeicherkasten umpflanzen und in den nächsten Jahren etwas geschützter auf der Innenseite des Balkons hinstellen. Bei dem letzten Unwetter was wir hier hatten, waren ja alle Blüten und Fruchtstände durch den Sturm abgerissen worden – so sollte es dann in Zukunft vielleicht etwas besser klappen, falls es noch mal so ein schlimmes Unwetter geben sollte.

Meine Pepino-Melonenbirne ist nun endgültig abgebrochen, leider war die Frucht für die noch recht jungen Triebe wohl einfach zu schwer – schade, hätte sie gerne probiert. Aber nun, vielleicht wird es ja doch noch was … da die Pepino-Melonenbirne zu den Nachtschattengewächsen gehört, habe ich die Früchte einfach so hingelegt, in der Hoffnung, dass sie genau wie Tomaten, noch nachreifen werden. Schaun wir mal, gelle — 🙂


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.