Clematis / Waldrebe

… eine tolle Kletterpflanze, auch für den Balkon! Die Clematis ist auch bekannt unter der Bezeichnung Waldrebe und wird sowohl „Clematis“ geschrieben, wie auch mit „K“ = Klematis. Ich selbst habe 3 verschiedene Waldreben-Sorten im Kübel auf meinem Balkon, die am Gitter und auf der anderen Balkonseite, an der Hauswand hochranken.

Das klappt wunderbar im Kübel, sie werden vielleicht nicht ganz so üppig, wie es im Gartenbeet der Fall ist, dennoch kommen mit den Jahren viele, viele Blüten an diese wunderschönen Kletterpflanzen. Noch sind sie in diesem Jahr im Wachstum, vor kurzem habe ich sie noch einmal etwas zurückgeschnitten, damit sie noch buschiger werden.

Im späten Herbst, wenn sie verblüht sind, schneide ich sie auf ca. 50-60cm Höhe zurück, sodass sie dann auch gut überwintert werden können. Die Zuchtformen der Clematis blühen immer an den neuen Trieben, im Gegensatz zu den Wildformen (weiter unten), die an den einjährigen Trieben blühen. Bei allen Clematis-Sorten ist es aber wichtig, dass der Wurzelbereich „schattig“ ist, die Blüten aber Sonne bekommen.

Da der untere Bereich der Clematispflanzen immer mehr oder weniger „kahl“ ist, bietet es sich an, andere Blumen als Unterbepflanzung dazu zu pflanzen, sofern der Behälter groß genug ist. Oder aber, du legst eine dicke Mulchschicht z. B. aus Pinienrinde oder Blähton auf, sodass dadurch der Wurzelbereich geschützt ist. Als Erde eignet sich jede gute Pflanzenerde, ideal wäre aber, wenn sie Waldbodencharakter hätte. Sie sollte vor allem Nährstoffreich sein. Ich selbst mische meiner Pflanzenerde immer Wurmkompost unter.

Es gibt unzählige Clematis-Sorten – da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei … Zu unterscheiden gilt es aber die Wildformen, wie beispielsweise die Monata-Rubens-Sorten und die Zuchtformen.

Die Clematis ist sommergrün, wirft also im Herbst ihr Laub ab. Ihre Blätter sind mittelgrün. Wichtig: Regelmäßig gießen und die Erde zwischenzeitlich abtrocknen lassen. Frosthart: Clematispflanzen weisen eine gute Winterhärte auf. Bei extrem kalten Wintern, die Kübel schützen – siehe unter Winterschutz/Überwintern

„Der Fuß im Schatten, der Kopf in der Sonne“, das lieben Clematis. Die unteren 50 cm der Pflanze sollten sich immer im Schatten befinden. Immer auch eine Handbreit tiefer einpflanzen, als die Pflanze im Topf stand. Ideal ist, wenn die Clematispflanze „schräg“ eingepflanzt wird, gemeint ist, dass die Wurzeln quasi dann waagerecht/schräg im Kübel liegen. Sofern es sich um Container-Pflanzen handelt, kannst du das ganze Jahr über diese schönen Kletterpflanzen einpflanzen, ansonsten empfiehlt es sich, im Herbst zu pflanzen.

Nicht zu oft gießen, aber dafür gründlich und durchdringend. Dadurch werden die Pflanzenwurzeln angeregt auch in tiefere Bodenschichten vorzudringen und überstehen so Trockenperioden besser.

Unter Bezugsquellen findet ihr etliche Anbieter, die auch sehr viele Clematis-Sorten im Angebot haben.

Nachfolgend ein paar Impressionen …

Schau auch mal bei Amazon, auch dort gibt es ein riesen Angebot für Clematis-Sorten.

Es gibt noch unzählige weitere Clematis-Sorten
Clematis Wildform – verschiedene „Monata-Sorten“

Ich persönlich finde die „Montana Rubens“ beispielsweise eine ganz tolle Clematis, allerdings ist sie für den Balkon meistens nicht geeignet, da sie sehr, sehr groß wird. Dennoch möchte ich sie hier mit vorstellen, da sie durchaus zum Beispiel für eine Terrasse als Überdachung oder gar als Hausbegrünung Anwendung finden kann.

Die Montana Rubens gehört mit zu den „Wildformen“ und sie kann mit den Jahren durchaus ein Volumen von 8m und noch mehr, erreichen. Der Vorteil bei den Wildformen ist aber, dass sie nicht geschnitten werden. Sie blühen an den einjährigen Trieben und werden von Jahr zu Jahr immer größer und vor allen Dingen auch Blütenreicher.

Früher haben wir sie an einem Treppengeländer hochwachsen lassen, als ich noch bei meinem Ex gewohnt habe. Das sah wirklich traumhaft aus, denn mit den Jahren, wird diese Clematis das reinste Blütenmeer.

Die Berg-Waldrebe ‚Rubens‘ bildet rosafarbene Blüten von Mai bis Juni. Wuchs: Clematis montana ‚Rubens‘ wächst kletternd und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 6 – 8 m und wird bis zu 0,5 – 1 m breit. Geeignet als Fassadenbegrünung oder auch, wenn man die Wildsorten als pflanzliches Terrassendach/Laube wachsen lässt.

Weitere „blühende“ Balkonpflanzen findest du hier

Etliche Anbieter für Clematispflanzen findet ihr auch unter …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.