“Dünger” ist nicht gleich “Dünger”

… und so werde ich euch nun in diesem Bereich ein bisschen etwas über die verschiedenen Düngerarten, aber auch von den verschiedenen Möglichkeiten und Vorzügen von Kompost & Wurmkompost erzählen. 

Erfolgreiche Hobbygärtner und auch ich, schwören auf Kompost. Er ist das Nonplusultra, also das reinste Wundermittel für gesundes Wachstum der Pflänzchen und auch fast eine Garantie für reichliche Ernten. Aber auch der spezielle Wurmkompost ist etwas ganz “Feines” und eine regelrechte Nährstoffbombe für die Balkongärtnerei und bestens zu empfehlen.

Ich selbst habe es ja immer wieder gemerkt, wenn ich im Bekannten- und Freundeskreis erzähle, dass ich meinen Pflänzchen im meinem 1. Balkonjahr (2011) “getrocknete Pferdeäpfel” untergemischt habe, die ich dann auch noch über Ebay ersteigert hatte, das wurde dann belächelt. Aber egal, ich hatte damit gute Erträge erzielt, meine Pflanzen sahen immer gut aus und das gab mir die Bestätigung, dass ich es richtig gemacht hatte. :-)-

Erst viel später bin ich darauf gekommen, dass es Stallmist auch als sog. Pellets gibt, das natürlich von der Handhabung her wesentlich einfacher und geruchsärmer ist, bzw. kaum noch riecht 🙂

Zwischenzeitlich aber, also seit dem Jahr 2012, bin ich komplett auf Wurmkompost umgestiegen, da es in der Handhabung “einfacher & sauberer” ist und ich der Meinung bin, dass er noch besser wirkt. So werde ich auch in diesem Jahr (2013) wieder allen meinen Pflanzen diesen Wurmkompost meiner Pflanzenerde untermischen. Sowohl im Frühjahr bei der Erstbepflanzung, als auch im Sommer als weitere Nährstoffgabe.

Ich verwende die Sorte TerraVerm Wurmhumus, dieser Wurmkompost ist absolut Spitze! Man kann diesen TerraVerm Wurmhumus auch für alle Zimmerpflanzen benutzen, da er absolut geruchlos ist. Riecht wie Walderde und man benötigt pro Zimmerpflanze so etwa 1 Teelöffel davon. Probiert es mal aus!

Ich kann nur jedem, der sein Obst und Gemüse auf dem Balkon anbaut, empfehlen, darauf zu achten, naturbelassene Dünger zu verwenden. Wenn man bedenkt, dass das Obst und Gemüse, dass wir käuflich erwerben, größtenteils schon mit Pestiziden und was weiß ich noch, behandelt ist, sollte es im eigenen Interesse sein, ohne diese schädlichen Dünger auszukommen. Seit dem ich beispielsweise Wurmkompost verwende, habe ich auch keine Schädlinge an meinen Pflanzen. – Wieder ein Beweis dafür, dass eine gute Nährstoff-Versorgung die Grundlage für gesunde Pflanzen sind.

Nachtrag: März 2017

Zwischenzeitlich ist es sogar so, dass ich seit einem Jahr (also seit März 2016) Wurmkompost selber auf meinem Balkon herstelle. Lest dazu auch das Thema: Meine Erfahrungen mit …  oder schaut in meinen Tagebüchern (März 2017), dort habe ich auch dazu geschrieben.

Nachtrag Februar 2019

Wie ihr rechts an der Seite im Slider sehen könnt, ist zwischenzeitlich auch ein Taschenbuch, ebenso ein eBook zum Thema von mir erschienen. Wer ausführliche Infos zu Wurmkompost benötigt, oder aber, wer sich vielleicht noch nicht schlüssig ist, ob er es wagen soll, findet in dem Buch sicher nützliche Infos.

Für die einzelnen Dünge-Möglichkeiten gibt es jeweils ein eigenes, ausführliches Thema auf meinem Blog.