Holunder-Saft

Holunderbeeren-Saft

(Header-Abb.: Depositphotos Nr. 7066222 © photooasis)

Holunderbeeren-Saft - eine kleine Köstlichkeit

Holunderbeeren-Saft – ein vielseitig einsetzbarer Saft, den du dir schnell selbst herstellen kannst. Und nicht nur für Erkältungen ist er sehr nützlich, sondern du kannst ihn auch für Süßspeisen, Liköre, Gelee, Weinansätze, etc. noch zusätzlich gut verwenden. Der Sirup-ähnliche Saft schmeckt auch verdünnt mit Mineralwasser oder stillem Wasser richtig gut. 

... der ideale Begleiter in der kalten Jahreszeit

Ich bin in einer ländlichen Gegend aufgewachsen und bei uns war es immer üblich, dass gerade in der nass-kalten Jahreszeit jeden Tag ein Schnappspinnchen voll Holundersaft-/sirup getrunken wurde, um Erkältungen vorzubeugen. Heute ist das leider ein wenig in Vergessenheit geraten, daher schreibe ich euch heute auch mal ein Rezept dafür auf. Vielleicht hat ja auch der eine oder andere von euch sogar ein Holunderbeeren-Säulenbäumchen auf seinem Balkon, sodass er direkt die eigene Ernte für die Herstellung dieses Saftes verwenden kann. 

Wenn du selbst kein Holunderbeeren-Säulenbäumchen auf deinem Balkon hast, gehst du einfach in der Natur frische Holunderbeeren sammeln. Sie wachsen überall, allerdings solltest du nur Holunderbeeren an Stellen ernten, wo sie geschützt wachsen und nicht mit Autoabgasen benebelt sind. 😉 

So wird er gemacht ...

Die nachfolgenden Mengenangaben sind nur in etwa ein Richtwert, es kommt halt darauf an, welche Mengen du herstellen möchtest

  • ca. 2,5 kg frische Holunderbeeren
  • 1,5 kg Zucker
  • 1l Wasser 
  • Saft einer 1/2 Zitrone

Die Beeren werden gewaschen und mit einer Gabel von den Stielen befreit. Dann gibst du sie in einen Topf und begießt sie mit Wasser, sodass sie bedeckt sind und nicht mehr heraus schauen.

Die Holunderbeeren zum Kochen bringen und etwa 10 min. leicht köcheln lassen. Anschließend werden die Holunderbeeren durch ein Sieb, welches mit einem alten Geschirrtuch o. ä. ausgelegt wurde, durchgegossen und noch einmal fest ausgepresst.

Zu diesem Saft gibt du noch den Zucker und die halbe ausgepresste Zitrone und kochst das Ganze noch einmal auf. Falls gewünscht, kannst du auch den Zucker weglassen. Nun wird der heiße Saft direkt in heiß ausgespülte Flaschen abgefüllt und sofort verschlossen. Nach dem Abkühlen dunkel und kühl aufbewahren, am besten im Keller! 

Oder aber: Wer hat, gibt die gewaschenen Holunderbeeren in einen Entsafter. Den aufgefangenen Saft dann ebenfalls 10 min. kochen und weiter verfahren, wie bereits geschrieben. 

Holunder Saft