Kaninchen im Käfig

Zwerg-Kaninchen halten

Wenn die Bedingungen stimmen, kannst du auch auf Balkon oder Terrasse, Zwerg-Kaninchen halten

In der Tat, auch auf einem Balkon oder einer Terrasse kannst du Zwerg-Kaninchen halten, sofern du ihnen genügend Platz zur Verfügung stellen kannst. Ich rate aber dazu, wirklich nur Zwerg-Kaninchen auf Balkon & Terrasse zu halten, wenn sie genügend Platz haben. Denn je größer die Kaninchen sind, umso mehr Auslauf benötigen sie auch.

Leider, leider ist es oft so, dass diese Tiere einfach in viel zu kleinen Käfigen gehalten werden und kaum oder noch schlimmer, gar keinen Auslauf haben. Wenn dein Balkon genügend Fläche bietet und du Freude an diesen Tieren hast, so kannst du sie auch durchaus auf deinem Balkon oder deiner Terrasse halten und dort frei laufen lassen, sodass sie ihren Stall nur zum Schlafen nutzen.

Vorweg aber erst einmal ... 

KANINCHEN sind KEIN Spielzeug für Kinder, sondern Lebewesen, die über viele Jahre, viel Zeit & Aufmerksamkeit brauchen!
Sie gehören weder unter den Weihnachtsbaum noch in’s Osternest!

Was brauchen Kaninchen, damit sie artgerecht gehalten werden können?

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, der auch oft nicht beachtet wird, dass du Zwerg-Kaninchen niemals alleine halten solltest. Es sind Herdentiere und sie benötigen mindestens einen weiteren Artgenossen.

In der Natur mümmeln Kaninchen den ganzen Tag, somit brauchen sie auch in Gefangenschaft ständig Futter, dass ihnen zur Verfügung steht.

Kaninchenhäuser oder andere Versteckmöglichkeiten, die du auf dem Balkon aufgestellt hast, solltest du hin und wieder umstellen, bzw. an andere Standorte stellen, denn die Tiere sind von Natur aus sehr Neugierig und haben dadurch immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Ganz, ganz wichtig ist aber auch, deinen Balkon oder deine Terrasse von oben für die Tiere abzusichern. Greifvögel holen sich gerne mal ein Zwergkaninchen, auch vom Balkon oder von der Terrasse. Auch Katzen gehören zu den Jägern, daher solltest du nie beide Tierarten gleichzeitig halten.

Der Platz ist nun mal auf einem Balkon begrenzt, von daher solltest du deinen Tieren so viel Abwechselung wie nur eben möglich bieten.

Es ist durchaus möglich, dass die Kaninchen das ganze Jahr über draußen auf dem Balkon bleiben können. Dazu ist es aber wichtig, dass sie seit Frühjahr/Sommer draußen gehalten werden, damit sie sich nach und nach an die kälteren Temperaturen gewöhnen können.

Auf keinen Fall die Tiere im Herbst oder Winter erst nach draußen setzen, sie brauchen Zeit, um sich an die Außentemperaturen zu gewöhnen. Hierbei ist auch wichtig, dass die Kaninchenbehausung gut isoliert ist und wind- und wettergeschützt aufgestellt wird.

Verschiedene Futterstellen und vor allem auch eine Buddelkiste

Auf jeden Fall sollten mehrere Futterstellen auf dem Balkon für deine Zwerg-Kaninchen an verschiedenen Stellen vorhanden sein.

Erforderlich ist auf jeden Fall, dass du deinen Kaninchen eine sog. Buddelkiste zur Verfügung stellst, denn Kaninchen buddeln nun mal gerne und es gehört zu ihren natürlichen Verhaltensweisen.

Für die Buddelkiste kannst du ganz einfach eine größere Kiste oder Wanne nehmen, dessen Rand aber nicht zu hoch ist, damit die Kaninchen auch hineinkommen. Diese Kiste füllst du mit Sand auf. Diese Kiste sollte aber so groß sein, dass sie dort auch genug Platz zum Buddeln haben.  

Die richtige Ernährung deiner Kaninchen

Gerade die ganzen Gemüseabfälle, die auf deinem Balkon anfallen, wie Kohlrabiblätter, Möhrenkraut, Petersilie, Salatreste, usw. lassen sich wunderbar verwerten, indem du sie als Kaninchenfutter verwendest. Auf keinen Fall solltest du Brot füttern, das schadet ihnen.

Eine Heuraufe, die stets mit genügend Heu gefüllt ist, darf auch nicht fehlen. Es sollte immer ein gesundes und vor allem frisches Heu gefüttert werden.

Kaninchenstall – Zubehör – naturbelassen

Kaninchen haben einen sog. Stopfmagen, das bedeutet, die Verdauung funktioniert nur, wenn sie ständig etwas zu fressen haben.

Ideal ist auch ein sogenannter Kaninchengarten. (siehe unten) Auch diesen kannst du ganz einfach in einer Holzkiste anlegen, sodass deine Tiere stets mit richtig gutem Grünfutter versorgt sind.

Gräser und Kräuter sind die Hauptnahrungsquelle von Kaninchen, aber leider wird noch immer und viel zu oft käuflich zu erwerbendes Trockenfutter verfüttert. Im Grunde ist das Gift für deine Kaninchen, denn Gräser und Kräuter liefern den Tieren alle Nährstoffe, die sie benötigen. Zudem helfen Kräuter und Gräser den Kaninchen auch dabei, ihre Zähne abzunutzen. Ideal ist es, eine bunte Mischung aus Gräsern und Kräutern anzubieten.

Die nachfolgenden Gemüse- und Obstsorten sind für Kaninchen geeignet:

  • Ananas
  • Aubergine (nur reife Früchte, nur ohne Grün)
  • Äpfel
  • Bananen (nur geringe Mengen)
  • Birnen
  • Spinat (nur in geringen Mengen)
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Chanberries
  • Chicoree (nur die inneren Blätter)
  • Feldsalat
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Johannisbeeren
  • Brombeeren
  • Hagebutten
  • Kiwi (nur ganz kleine Mengen)
  • Kopfsalat
  • Fenchel (Knollen und Grün)
  • Eisbergsalat
  • Endivien
  • Gurken
  • Grünkohl
  • Kohlrabi (fressen sie total gerne)
  • Karotten, gerade das Kraut mögen sie total gerne
  • Löwenzahn
  • Mandarinen (nur kleine Mengen)
  • Mangold (nur in geringen Mengen)
  • Kürbis (keine Zierkürbisse)
  • Pastinaken
  • Champignons (nur in geringen Mengen)
  • Portulak
  • Paprika
  • Petersilienwurzel, aber auch das Kraut
  • Radieschenblätter
  • Rote Beete (nur in geringen Mengen)
  • Rucola
  • Romana-Salat (nur in geringen Mengen)
  • Romanesko
  • Stangen- und Knollensellerie (mit Blättern)
  • Spinat (nur in geringen Mengen)
  • Stielmus
  • Schwarzwurzel (nur geschält, nur in geringen Mengen)
  • Spargel (nur in geringen Mengen)
  • Steckrüben
  • Tomaten (ohne Grün)
  • Orangen (nur kleine Mengen)
  • Wasser- & Zuckermelone (nur kleine Mengen)
  • Weintrauben ohne Kerne (nur kleine Mengen)
  • Zucchini
  • Zuckermais (inklusive Maisblätter, nur in geringen Mengen)
  • Topinambur

Auf keinen Fall solltest du diese Dinge verfüttern:

Gerade die oftmals in Zoogeschäften angebotenen Knabberstangen, Leckerlies, Ringe, Loftis, usw. solltest du nicht verfüttern, da sie viel Zucker enthalten, aber auch mit Honig, Getreide und Mais versehen sind. All diese Bestandteile können das Verdauungssystem der Kaninchen erheblich belasten und auch nachhaltig schädigen.

Vor allen Dingen solltest du keine Gemüseabfälle von Produkten verfüttern, die du im Supermarkt gekauft hast. Diese sind oftmals mit reichlich Pestiziden versehen, sodass das auf keinen Fall gut für deine Tiere ist.

Unverträglich sind auch:

Zwiebelgewächse aller Art, auch Schnittlauch gehört dazu, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Radieschen und Rettich, Rhabarber oder Zuckerrüben.

Ebenso sind die nachfolgenden Obstsorten für Kaninchen giftig und/oder unverträglich:

Sämtliche Steinobst-Sorten wie Kirschen, Pflaumen, Nektarinen, Mirabellen. Auch exotische Früchte wie: Papaya, Curuba, Cherimoya, Granatapfel, Physalis, Guaven, Kumquat, Mangos, Litschi, Avocado oder Papaya dürfen nicht gefüttert werden.

Wie bekomme ich Kaninchen Balkon- bzw. Stubenrein?

Kaninchen sind von Natur aus sehr reinliche Tiere. Eine Kaninchentoilette darf auf keinem Fall auf deinem Balkon fehlen. Hierfür kannst du ganz normale Katzenklos verwenden, gefüllt mit Holzpellets, wie man sie auch für Katzentoiletten verwendet.

Mit ein bisschen Geduld bekommst du deine Zwerg-Kaninchen auch balkonrein (gleiche Vorgehensweise wie bei Kaninchen, die in der Wohnung gehalten werden und dort freien Auslauf haben).

Sobald du deine Kaninchen anschaffst, nimmst du vom Vorbesitzer etwas Stroh oder Einstreu mit und legst es in die Kaninchentoilette. Dadurch riecht es für deine Kaninchen sofort nach „Heimat“ und sie werden ihre Geschäfte dort verrichten.

Hier braucht es zu Anfang vielleicht ein wenig Geduld, aber es ist wirklich möglich, Kaninchen stuben-, bzw. balkonrein zu bekommen.

Falls zu Beginn einmal ein wenig daneben geht, so ist es ja auch schnell gereinigt, denn oftmals ist auf dem Balkon ein Bodenbelag vorhanden, der festes Material wie Fliesen, Holz, PCV oder reiner Steinboden.

Die Sicherheit deines Kaninchens auf dem Balkon

Um die Sicherheit zu gewährleisten sind auf dem Balkon  auf jeden Fall giftige Pflanzen ein absolutes Tabu, denn Kaninchen knabbern auch alles an. Zumindest in dem Bereich, wo die Tiere an die Pflanzen herankommen.

Solltest du Kabel auf deinem Balkon liegen haben, so solltest du diese hoch legen oder mit einem speziellen Kabelschutz versehen.

Ebenso, falls es auf deinem Balkon Steckdosen gibt, diese sollten mit Kindersicherungen versehen werden. 

Versteckmöglichkeiten

Alles was quasi in einem Außen, oder Innengehege nicht fehlen sollte, ist auch für die Haltung auf dem Balkon wichtig. Somit solltest du deinen Lieblingen auch Versteckmöglichkeiten anbieten, damit sie sich zurückziehen können.

Die Behausung

Kaninchenstall
© Amazon

Wichtig ist, dass du eine Behausung wählst, die ungiftig für deine Tiere ist. Achte bitte darauf, dass das verwendete Holz schadstofffrei ist, denn auch ihre Schlafhütte werden sie nach und nach anknabbern. 

Das nebenstehende Modell empfehle ich nicht zur Haltung der Kaninchen, sondern lediglich als Unterschlupf und als Schlafhaus. Um Kaninchen in so einem Stall dauerhaft zu halten, dafür sind solche Ställe einfach viel zu klein und das wäre reine Tierquälerei! Bei Ställen dieser Art sollte von außen noch eine Treppe angebracht werden, damit die Tiere auch gut rein und raus können. 

Der Kaninchengarten für deine Zwerg-Kaninchen

Saatgut Kaninchengarten

Abb. & Produktbeschreibung © Kiepenkerl – Kiepenkerl Kaninchengarten

GrünfutterEine speziell auf die Vorlieben von Kaninchen abgestimmte Mischung frischen Grünfutters. Durch eine regelmäßige Aussaat in Schalen oder Töpfen auf der Fensterbank kann den geliebten Haustieren so auch in Wohnungen ohne Garten eine attraktive Ergänzung zum Trockenfutter geboten werden. Im Sommer kann die Anzucht auch auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten erfolgen. Höhe ca. 20 cm. Aussaat: ganzjährig.

Tipps: Geerntet wird ab 10 cm Höhe. Säen Sie in Sätzen aus, damit immer genügend Vorrat zur Verfügung steht.

Aussaattermin: zu jeder Jahreszeit *Säabstand: gründlich gießen * Keimtemperatur (= Bodentemperatur): 15 bis 20 °C * Lebenszyklus: einjährig * Wuchshöhe: ca. 20 cm

Kiepenkerl Kaninchengarten


Kaninchen wie auch Meerschweinchen lieben aber auch Petersilie, die Blätter vom Kohlrabi wie auch das Grün von den Möhren. Wenn ihr diese Pflanzen auf eurem Balkon zieht, verwöhnt eure Lieblinge mit diesen Dingen und schmeißt die “Abfälle” nicht weg. Gesünder kann eine Nahrung nicht sein, sofern du bei deinen Pflanzen keine Chemie verwendest!

Auf keinen Fall solltest du Kohlrabi-Blätter oder Möhrengrün von Lebensmitteln aus dem Supermarkt verfüttern. Diese sind voll mit Chemie und schaden deinen Tieren!

Noch mehr Infos findest du unter …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.